ANZEIGE




Studie sieht Deutschland als Werbe-Spitzenreiter

Magnaglobal, ein Tochterunternehmen des IPG Mediabrands-Netzwerks, prognostiziert im gerade veröffentlichten Bericht 'Magnaglobal Media Owners Advertising Revenue Forecast' ein weiteres Wachstum auf dem weltweiten Media-/Werbemarkt für 2012. Speziell für den deutschen Markt sagt das Unternehmen voraus, dass die Mediaumsätze 2012 um 1,5 Prozent zunehmen. Das entspricht einem Gesamtvolumen von zirka 18 Mrd. Euro. Somit bleibt Deutschland weiterhin der größte Werbemarkt in Europa und der viertgrößte weltweit.

Für Deutschland erwartet Magnaglobal in diesem Jahr, dass die Werbeumsätze der Media-Unternehmen voraussichtlich um 3,0 Prozent auf etwa 17,6 Mrd. Euro steigen. Damit wird das Wachstum von 5,6 Prozent aus dem Jahr 2010 fortgesetzt. Somit steht Deutschland im Vergleich mit anderen westeuropäischen Ländern in der Branche überdurchschnittlich gut dar. Hierbei verzeichnen besonders Internet-Werbeformen wie Banner oder Online-Filme ein starkes Wachstum und legen mit einem Plus von 17,3 Prozent zu. Dies entspricht etwa einem Gesamtumsatz von vier Milliarden Euro. Damit schließt das Internet mit nur 40 Millionen Euro weniger Umsatz zum TV-Sektor auf.

Das Werbevolumen im Print-Bereich bei Zeitungen und Zeitschriften muss laut Magnaglobal mit Einbußen von 1,0 Prozent bzw. 2,3 Prozent rechnen. Allerdings ist der Print-Sektor in Deutschland immer noch leistungsfähiger als in anderen europäischen Märkten und erfreut sich weiterhin an hohen Auflagen und einem Werbe-Marktanteil von 46 Prozent. Die Kategorie TV stagniert in diesem Jahr nach dem überdurchschnittlichen Wachstum von 8,8 Prozent im Jahr 2010. Out-of-Home-Medien hingegen haben um etwa 6,8 Prozent zugelegt – getrieben durch neue Platzierungen von digitalen Plakatwänden in Bahnen, Bahnhöfen, Einkaufszentren und Flughäfen.

Vorhersage für Deutschland 2012

Für 2012 sagt Magnaglobal speziell für den Bereich TV ein Wachstum von 6,2 Prozent auf insgesamt 4,2 Milliarden Euro voraus. Diese Entwicklung ist der UEFA Fußball-Europameisterschaft sowie den Olympischen Spielen geschuldet. Die Analysten erwarten, dass diese Veranstaltungen Sponsoren und Marken anziehen, um auf kommerziellen Kanälen verstärkt zu werben.

Die Internet-Werbung wird auch im kommenden Jahr ein Zugpferd der Branche bleiben. Allein dieser Sektor soll um 5,4 Prozent wachsen. Dabei werden traditionelle Banner geringere Umsätze erzielen als Online-Video- und mobiles Werbeinventar – mit erwarteten 29,5 bzw. 54 Prozent Wachstum sind diese beiden Posten weiterhin die Kategorietreiber.

Entwicklungen am internationalen Werbemarkt

Magnaglobal erwartet für 2011 ein globales Wachstum der Werbebranche von 4,7 Prozent und korrigiert damit die Analyse vom Juni 2011 um 0,5 Prozent nach unten. Für den westeuropäischen Markt bedeutet das ein durchschnittliches Wachstum von nur noch 1,6 Prozent. Dieser verminderte Wert liegt in verschiedenen Faktoren begründet: Zum einen wuchs der Markt nach dem wirtschaftlich eher schlechten Jahr 2009 überdurchschnittlich stark. Zum anderen beeinflussen anhaltende finanzmarktpolitische Unsicherheiten die Investitionen der Unternehmen im laufenden Jahr.

Diese Entwicklung wird sich 2012 aber wieder umkehren. Magnaglobal geht daher von einer globalen Zunahme der Umsätze von 5 Prozent aus. Dabei spielt das Internet auch auf der internationalen Bühne die Hauptrolle. Mit 16,9 Prozent soll der Werbemarkt im Netz wachsen. Somit nimmt Online den zweitwichtigsten Platz ein und verbucht einen weltweiten Umsatz von 78,5 Milliarden US-Dollar. Weltweit wächst der Markt in China und löst 2012 Japan als zweitgrößten Werbemarkt hinter den USA ab.



zurück

() 06.12.2011


Druckansicht

Artikel empfehlen


  

ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher

ANZEIGE

Creative Power 2014

Kreativagenturen im Porträt

Ausgabe 2014

Blättern Sie hier...

Bestellung

 

ANZEIGE

Red Box Kreativ Ranking

   

ANZEIGE

ANZEIGE