ANZEIGE


ANZEIGE




Cannes Lions: Shortlists der ersten neun Kategorien bekanntgegeben


Das größte internationale Werbefestival, die Cannes Lions, starten in dieser Woche. Die ersten neun Shortlists der insgesamt 17 Kategorien stehen fest und verraten, welche deutschen Teilnehmer sich Hoffnungen auf Trophäen machen können. Während in den Bereichen Outdoor, Direct, Media, Mobile, Press, PR, Promo & Activation hiesige Agenturen vertreten sind, gibt es keine Aussichten auf Löwen in der Kategorie Creative Effectiveness – genau wie im vergangenen Jahr.

Der Bereich Outdoor weist mit 413 Bewerbungen bei den diesjährigen Cannes Lions von allen Kategorien am meisten deutsche Einsendungen auf. Das spiegelt sich auch in der Anzahl der Shortlist-Platzierungen wider. 45 deutsche Einträge sind es insgesamt. In der Jury sitzt als deutscher Vertreter Stefan Kolle, Geschäftsführer Kolle Rebbe Hamburg.

Die Nominierten sind: BBDO Berlin (einmal für Pioneer Electronics Deutschland, dreimal für Daimler/Smart, einmal für European Speed-Fit, einmal für Berlin Tourismus & Kongress), Philipp und Keuntje (zweimal für Audi), Grabarz & Partner (einmal für die Volkswagen AG), thjnk Hamburg (einmal für Audi), Grey Düsseldorf (sechsmal für Langenscheidt und einmal für Deichmann), Ogilvy Germany Berlin (dreimal für Coca-Cola), Ogilvy Germany Frankfurt (einmal für Mehr Für Sie), Y&R Germany Berlin (zweimal für Land Rover), thjnk Hamburg (siebenmal für Ikea), DDB Tribal Düsseldorf (dreimal für die Popakademie Baden-Würtemberg), Scholz & Friends Berlin (zweimal für Greenpeace e.V.), Jung von Matt Hamburg (sechsmal für Obi, einmal für Daimler), Jung von Matt Stuttgart (Trojan Mailing für DHL), Heimat Berlin (einmal für Swisscom) und Kolle Rebbe (einmal für Misereor).

In der Wettbewerbssparte Press haben deutsche Agenturen 377 Arbeiten eingereicht, 23 davon schafften es auf die Shortlist. Die Löwenanwärter sind: DDB Tribal Berlin (dreimal für Electrolux Hausgeräte), DDB Tribal Group Düsseldorf (neunmal für Popakademie Baden-Württemberg), BBDO Berlin (dreimal für Pedigree), Y&R Germany Berlin (dreimal für Land Rover), Geometry Global Germany, Berlin (zweimal für Leica) und Jung von Matt Hamburg (dreimal für Photo Dose).

Insgesamt gibt es in dieser Kategorie 5.007 Bewerbungen. Juror aus Deutschland ist in Cannes in diesem Jahr Götz Ulmer, Geschäftsführer Kreation Jung von Matt/Alster.

Auch bereits bekanntgegeben wurden die Nominierungen in der Kategorie Promo & Activation. Hiesige Agenturen hatten sich mit 221 Arbeiten beworben, weitergekommen sind 21. Hoffen auf eine Trophäe können: Heimat Berlin (zweimal für Swisscom, einmal für Hornbach), Jung von Matt Stuttgart (einmal für DHL, einmal für E. Breuninger), Jung von Matt Hamburg (einmal für Diamler, einmal für Obi, einmal für Edeka), BBDO Berlin (einmal für Berlin Tourismus & Kongress), Serviceplan München (dreimal für Lego, einmal für Parship, einmal für Deli Star Bagel & Coffee, einmal für Bytro Labs), Kolle Rebbe (dreimal für Misereor), Preuss und Preuss, Berlin (einmal für Edel), Ogilvy Germany Berlin (einmal für Coca-Cola), Digitas LBI AG, Köln (einmal für Asstel Versicherung). Als Juror aus Deutschland ist für die Promo & Activation-Jury Matthias Harbeck, Geschäftsführer Kreation Serviceplan, angereist.

Bei den Direct Lions sind insgesamt 13 deutsche Arbeiten auf der Shortlist vertreten. Zu den Anwärtern auf einen Löwen gehören unter anderem The Hearing Test-Mailing für Geers Hörakustik von Serviceplan München, Flashback für Berlin Tourismus & Kongress von BBDO Berlin, Peepvertising für Edel von Preuss und Preuss Berlin, Give Blood, Give Power – Champions for Children für Deutsches Rotes Kreuz von Jung von Matt Hamburg, The Social Swipe für Misereor von Kolle Rebbe und Smart DJ für Daimler/Smart ebenfalls von BBDO Berlin. Gleich je zweimal in verschiedenen Unterkategorien gelistet sind die Agenturen Kolle Rebbe (Epic Denim für Mustang), Philipp und Keuntje (Audi Test Drive Cube für Audi) und Heimat mit All Eyes on S4 für Swisscom. Auch der bereits vielgelobte Hornbach-Hammer von Heimat ist dabei. Insgesamt gab es in der Kategorie Direct 2.676 Einreichungen, 191 davon kommen aus Deutschland. Kai Röffen juriert als deutscher Vertreter in dieser Wettbewerbssparte.

Media verzeichnet neun deutsche Einträge: Kolle Rebbe mit Social Swipe (2 Platzierungen), thjnk mit Look Twice für die Initiative für vermisste Kinder, Jung von Matt Suttgart (Message in a Bubble für E. Breuninger und Trojan Mailing für DHL) sowie Jung von Matt Hamburg (Like Attack für die Organisation Laut gegen Nazis), Ogilvy Germany Frankfurt (Return to Santa für Coca-Cola), Cheil Germany Schwalbach (Just Roo it! Back to the Roos für Kangaroos) und BBDO Berlin (Flashback für Berlin Tourismus & Kongress). Deutscher Media-Juror in Cannes 2014 ist Michael Dunke, CEO IPG Mediabrands, Hamburg. Er juriert zusammen mit seinen Kollegen über insgesamt 3.127 Einreichungen. 187 davon kommen von deutschen Einsendern.

In der Kategorie Mobile sind sieben deutsche Einträge gelistet, davon viermal GT Ride für KIA Motors Europe von der Agentur La Red, Hamburg. Die anderen drei Arbeiten stammen von Ogilvy Germany Frankfurt (Zeiss Lens Test Drive für Carl Zeiss), DDB Tribal Group (Universal Typeface für Bic Deutschland) und Cheil Germany Schwalbach (Qixxit – Mobility for a new Generation für DB Vertrieb). Die Kategorie zählte insgesamt 1.187 Bewerbungen, davon stammen 77 aus Deutschland. Einen Juror aus Deutschland gibt es in diesem Bereich nicht.

Chancen auf Auszeichnungen im Wettbewerbsbereich PR haben beim diesjährigen Wettbewerb sechs deutsche Bewerbungen. Auf die Shortlist haben es folgende hiesige Agenturgen geschafft: Cheil Germany, Schwalbach (einmal für Samsung Electronics), Jung von Matt Hamburg (zweimal für Deutsches Rotes Kreuz), thjnk Hamburg (zweimal für Commerzbank) und Heimat Berlin (einmal für Swisscom). Eingereicht hatten deutsche Teilnehmer insgesamt 95 Arbeiten. Von deutscher Seite ist Petra Sammer, CCO Ketchum Pleon, in der PR-Jurymitgliedern vertreten. 

In der Kategorie Innovations gibt es nur einen deutschen Anwärter: Serviceplan München mit Audio Coffee für Deli Star Bagel & Coffee. Eingereicht worden waren elf deutsche Bewerbungen. In der Kategorie Innovation sitzt kein deutscher Vertreter in der Cannes-Jury.

Einen Überblick über alle Nominierungen gibt es hier.



zurück

() 16.06.2014


Druckansicht

Artikel empfehlen


  

ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher

ANZEIGE

Creative Power 2014

Kreativagenturen im Porträt

Ausgabe 2014

Blättern Sie hier...

Bestellung

 

ANZEIGE

Red Box Kreativ Ranking

   

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE