ANZEIGE


ANZEIGE




Bestätigt: Conrad Caine an WPP-Tochter Possible verkauft


Die Münchner Agentur Conrad Caine wird Teil der weltgrößten Werbeholding WPP. Die internationale Digital-Kreativagentur Possible Worldwide mit Hauptsitz in New York, die derzeit rund 1.300 Mitarbeitern an 19 Standorten weltweit zählt, beteiligt sich mit einer Mehrheit von 60 Prozent an Conrad Caine. Der Münchner Dienstleister beschäftigt 140 Mitarbeiter in der Zentrale in München und weiteren Standorten in Erlangen, Buenos Aires (Argentinien) und Pelotas (Brasilien). Possible ist ein Unternehmen der weltgrößten, börsennotierten Werbeholding WPP plc.

"Die Beteiligung gibt uns einen Zugang zu einem exzellenten internationalem Netzwerk, hervorragenden Sparringspartnern im Possible-Management und fortschrittlichsten Technologien", sagt CEO und Unternehmensgründer Conrad Caine. "So können wir unser globales Digitalgeschäft noch weiter ausbauen und mit sehr großen internationalen Accounts die Wachstumsstrategie der vergangenen Jahre erfolgreich fortsetzen", ergänzt Christoph Bauhofer, General Manager von Conrad Caine.

Im Gegenzug erleichtert die Beteiligung Possible den Eintritt in den deutschen Markt und eröffnet neue Geschäftsfelder in Westeuropa, Brasilien und Argentinien. Zudem soll die Fusion beiden Parteien einen effizienten Technologietransfer ermöglichen. "Europa ist für uns eine strategisch wichtige Region und der deutsche Markt der Schlüssel zum Erfolg, da wir global wachsen wollen", sagt Shane Atchison, Global CEO von Possible.

Der Einstieg von Possible führt zu keinen Veränderungen im Management von Conrad Caine, gab die Agentur bekannt. Diese firmiert fortan als Possible. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.



zurück

() 22.01.2016


Druckansicht

Artikel empfehlen


  

ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher

ANZEIGE

Creative Power 2014

Kreativagenturen im Porträt

Ausgabe 2014

Blättern Sie hier...

Bestellung

 

ANZEIGE

Red Box Kreativ Ranking

   

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE