ANZEIGE


ANZEIGE

Spotify startet Kampagne zu ungewöhnlichen Playlists

%%%Spotify startet Kampagne zu ungewöhnlichen Playlists%%%


Spotify setzt in seiner Kampagne auf außergewöhnliche Namen seiner Playlists (Foto: Spotify)

Der Musikstreamingdienst Spotify, Stockholm, hat den Roll-Out einer bundesweiten Markenkampagne begonnen. Im Fokus der Werbemaßnahmen stehen Playlists und ihre außergewöhnlichen Namen wie "Flamingo Guitar", "Cheeseburger" oder "Jogginghose".

Für die kreative Umsetzung zeichnet die Berliner Agentur VCCP verantwortlich. Crossmedia in Düsseldorf übernahm die lokale Mediastrategie, -planung und den Medieneinkauf. Die Digitalagentur TLGG (Torben, Lucie und die gelbe Gefahr), Berlin betreute die Social Media-Aktivitäten und die Hamburger Full-Service-Agentur Popular Communication GmbH koordinierte sämtliche PR-Maßnahmen. Alle Aufträge werden vom Berliner Spotify-Team geleitet. Produziert wurden die Spots von Pevnyfilms und Embassy of Dreams.

Die Plattform bewirbt mit der Kampagne die Vielfalt ihrer über zwei Milliarden Playlists und positioniert sich als Anbieter für neue Musik. Die Werbebotschaften sind in den kommenden acht Wochen in neun großen Städten (Berlin, Hamburg, Bremen, Düsseldorf, Dortmund, Köln, Leipzig, Dresden, München) zu sehen. Insgesamt sind etwa 140 Out-of-Home-Werbemittel im Einsatz, die an Flughäfen, Bahnhöfen und Metrostationen sowie bei Musikfestivals die jeweilige Lokalität und kulturellen Besonderheiten thematisieren. So spiegelt sich beispielsweise die Rivalität zwischen Köln und Düsseldorf in den jeweiligen Städten auf Citylight-Postern, großformatigen Blow-ups sowie diversen digitalen Außenwerbeflächen wieder, in Hamburg spielt das Wetter eine große Rolle und in Berlin wird die lange Bauzeit des Flughafens BER aufgegriffen.

Drei Kampagnenvideos begleiten die Spotify-Kampagne und werden auf den Festivals Wireless, Melt, Splash und Deichbrand zwischen den Live-Acts ausgespielt. Darüber hinaus ist eine Verbreitung über YouTube, Snapchat und Facebook geplant. Die Werbespots werden um diverse Digital-Formate (Online, Mobile) und Social Media-Postings auf den sozialen Medien Facebook, Twitter und Instagram von Spotify ergänzt.



zurück

() 05.07.2017


Druckansicht

Artikel empfehlen



Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram

ANZEIGE

Red Box Kreativ Ranking

   

ANZEIGE