ANZEIGE


Demodern entwickelt VR-Anwendung für Dräger

%%%Demodern entwickelt VR-Anwendung für Dräger%%%


(Bild: Demodern)

In einem Agenturscreening konnte sich die Digitalagentur Demodern einen Auftrag des Lübecker Sicherheitstechnik-Herstellers Dräger sichern: Mit einer VR-Simulation will der Konzern seine B2B-Kunden in der internationalen Öl- und Gasindustrie ansprechen und die besonderen Sicherheitsherausforderungen auf Offshore-Plattformen virtuell erfahrbar machen. Dafür hat Demodern eine Real-Time VR-Experience entwickelt, die den Nutzer mittels Oculus Rift VR-Headset in eine Bohrinsel-Szenerie versetzt und muss hier spielerisch im Wettlauf gegen die Zeit eine Notfall-Situation bewältigen - und lernt dabei die Dräger-Sicherheitslösungen wie Warnsysteme und Schutzausrüstung kennen. Die VR-Anwendung soll in erster Linie auf internationalen Messen und Events wie der ADIPEC in Abu Dhabi und der SPE Offshore Europe in Aberdeen eingesetzt werden.

"Mit unserer ersten Game-VR-Experience demonstrieren wir, dass VR eine ernstzunehmende Technologie ist, die der spielerischen Wissensvermittlung und Erklärung komplexer Produkte dient – auch im B2B-Bereich", sagt Kristian Kerkhoff, Geschäftsführer von Demodern. Im B2C-Markt hat sein Team u.a. mit dem "begehbaren Einrichtungskatalog" für Ikea für Aufsehen gesorgt.

Die 2008 gegründete Agentur arbeitet mit 60 Mitarbeitern an den Standorten Köln und Hamburg für Kunden wie Nike, Daimler, Mazda und Montblanc. Zweiter Geschäftsführer von Demodern ist Alexander El-Meligi.

Offshore Rig VR Experience from Demodern on Vimeo.




zurück

() 03.01.2018


Druckansicht

Artikel empfehlen


 


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram

ANZEIGE

Red Box Kreativ Ranking

   

ANZEIGE