ANZEIGE

DDB Tribal und Volkswagen setzten auf außergewöhnliches Denken beim Recruiting

%%%DDB Tribal und Volkswagen setzten auf außergewöhnliches Denken beim Recruiting%%%


Volkswagen will mit "Beat ordinary thinking" neues Talent für sich begeistern (Foto: DDB Tribal)

Der Wolfsburger Autohersteller Volkswagen will den Grundstein für die Zukunft legen und engagiert dafür die Omnicom-Tochter DDB Tribal Hamburg für eine neue Recruiting-Kampagne. Ziel der Kampagne ist es, kreative IT- und Digital-Experten zu gewinnen.

Unter dem Kampagnen-Claim 'Beat ordinary thinking' stecken Headlines mit provokativen Fragen zum Thema Mobilität wie „"Stellt Volkswagen auch Leute ein, die Autos abschaffen wollen?" Mit der visuellen Umsetzung rückt die Agentur von der klassischen CI der ProduktKommunikation von Volkswagen ab.

"Wir freuen uns sehr, dass wir gemeinsam mit Volkswagen diese ungewöhnliche Kampagne umsetzen durften. Gerade bei den gesuchten Jobprofilen sind Einfallsreichtum und auch Mut gefragt, um die stark umworbene Zielgruppe erfolgreich anzusprechen. Wir sind guter Dinge, dass uns das mit der Umsetzung von 'Beat ordinary thinking' gelingt", so Dr. Jochen Spöhrer, Managing Director Beratung DDB Tribal Hamburg.

"Volkswagen bringt mit dieser Kampagne nicht nur den eigenen Anspruch zum Ausdruck, sondern lädt ebenso dazu ein, Teil dessen zu werden und die Zukunft aktiv mitzugestalten. Über die frische, ungewöhnliche Tonalität der 'Beat ordinary thinking' Kampagne freuen wir uns ebenso so sehr wie über das Vertrauen und den Mut, diese mit uns umzusetzen", fügt Fabian Roser, Managing Director Kreation DDB Tribal Hamburg, hinzu.

Die Kampagne wird über Print, Digital und Social Media ausgespielt. Zudem werden alle Kampagnen-Bestandteile auf einer Landing-Page gebündelt. Die Agentur-Schwester PHD war als weltweite Media-Agentur des Autoherstellers ebenfalls an der Kampagne beteiligt sowie der Illustrator Romain Trystram. Die Kampagne läuft seit Anfang September 2018.



zurück

() 07.12.2018


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram

ANZEIGE