ANZEIGE

Landesanstalt für Medien NRW fordert besseren Datenschutz beim Smart TV

%%%Landesanstalt für Medien NRW fordert besseren Datenschutz beim Smart TV%%%

Die Medienwächter schlagen Alarm beim vernetzten Fernsehen: Bei der Verwendung von HbbTV-Funktionen in Smart TV-Geräten bestehen laut der Landesanstalt für Medien NRW erhebliche Datenschutz-Schwachstellen. Durch die Kombination von digitalem Fernsehempfang und Internetverbindung können Zuschauer bekanntlich neben dem TV-Programm zusätzliche Webinhalte aufrufen. Damit wird das individuelle Nutzungsverhalten über den Rückkanal erfasst, und es kann ausgewertet werden. Darauf hat die Medienkommission der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) jetzt aufmerksam gemacht. Im Zentrum der Kritik stehen vor allem die interaktiven 'Red Button'-Funktionen der Smart TVs. Prof. Dr. Werner Schwaderlapp, Vorsitzender der Medienkommission, betonte, das Fernsehgerät dürfe den Zuschauer nicht ausspähen; Fernsehen müsse anonym bleiben. Die LfM will nun TV-Veranstalter, Geräteindustrie und Datenschutzbehörden zu Gesprächen über konkrete Lösungsmöglichkeiten einladen und sich mit anderen Medienanstalten zu diesem Thema austauschen.




zurück

() 26.05.2014


Druckansicht

Artikel empfehlen



Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Creative Power 2014

Kreativagenturen im Porträt

Ausgabe 2014

Blättern Sie hier...

Bestellung

 

ANZEIGE

Red Box Kreativ Ranking

   

ANZEIGE