ANZEIGE


ANZEIGE

ARD zieht positive Bilanz bei 'Babylon Berlin'

%%%ARD zieht positive Bilanz bei 'Babylon Berlin'%%%


Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen (Foto: ARD)

Gestern Abend lief das Finale der Serie 'Babylon Berlin' im Ersten und die ARD zieht für die Free-TV-Premiere eine positive Bilanz, wenngleich die Quoten nach dem starken Beginn im Laufe der Zeit gesunken sind. Durchschnittlich sahen fast fünf Millionen Zuschauer (4,92 Millionen) die 16 Folgen der zwei Staffeln, die einen Marktanteil von 15,9 Prozent erzielten. Der Marktanteil beim 14- bis 49-jährigen Fernsehpublikum lag bei 12,0 Prozent. 14,53 Millionen Zuschauer sahen mindestens eine Folge der Serie im Ersten. Experten waren besonders gespannt auf die Zuschauer-Resonanz im Free-TV, weil 'Babylon Berlin' im vergangenen Jahr schon im Pay-TV bei Sky mit guten Quoten lief.

Neben der linearen Ausstrahlung können die Zuschauer die Serie auch in der Mediathek abrufen. Dort ist 'Babylon Berlin' laut ARD "ein noch nie dagewesener Erfolg": Mehr als zehn Millionen Videoabrufe wurden bis zum 7. November registriert; Abrufe aus den Apps sind in den Zahlen nicht enthalten. Die Folgen 9 bis 16 sind noch bis zum 15. November verfügbar.

Auch die begleitende Hörspielserie 'Der nasse Fisch' (Radio Bremen, WDR, rbb) ist mit mittlerweile fast einer halben Million Abrufe Spitzenreiter in der ARD Audiothek. Die Webseite www.daserste.de/BabylonBerlin kann bisher zwölf Millionen Pageimpressions verzeichnen.

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen: "Ein außergewöhnlicher Erfolg für eine außergewöhnliche Serie! Die Fernsehwelt wandelt sich und mit ihr die Sehgewohnheiten. 'Babylon Berlin' spielt 1929, kann aber moderner nicht sein: Komplex erzählt und von herausragender Qualität, begeistern die spannenden Geschichten um Gereon Rath und Charlotte Ritter das Publikum in allen Altersgruppen linear und nonlinear. Das große Interesse an der Webseite und am Hörspiel unterstreicht die Bedeutung von 'Babylon Berlin' als multimediales Medienereignis."

Christine Strobl, Geschäftsführerin ARD Degeto: "Die Serie hat ein Alleinstellungsmerkmal, das man derzeit mit keinem anderen Format im deutschen Fernsehen vergleichen kann: weder in der Erfolgsbilanz beim Zuschauer auf allen Ausspielwegen, noch in der Qualität, die uneingeschränkt im In- und Ausland gewürdigt wird. 'Babylon Berlin' ist ein echter Imagegewinn für Das Erste und die ganze ARD."

Eine Fortsetzung von 'Babylon Berlin' - wieder in Kooperation mit Sky - ist bereits geplant.



zurück

() 09.11.2018


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram

ANZEIGE