ANZEIGE




Aus dem Start-up 'Pay with a Tweet' wird firal


Die Hamburger Agentur Syndicate Design AG unterstützte firal: von der Positionierung und Namensfindung über die Logo-Entwicklung bis zum Corporate Design

Das Hanse Ventures-Start-up 'Pay with a Tweet' (bislang ein Social Payment System) stellt sich neu auf. Zum einen ändert es seinen Namen in firal und agiert jetzt als ein Software-as-a-Service-Anbieter für Empfehlungsprogramme. Zum anderen gehört jetzt neben CEO Aaron Keilhau auch Michael Wallbaum als CTO zum firal-Führunsteam. Wallbaum hat vier Jahre lang international als Programmierer gearbeitet und war bereits Software-Architekt bei der WOM-Marketing-App RewardMe. Damit hat er wie Keilhau, der bereits Co-Founder und CEO der CampusCard war, Erfahrungen im Loyalty Marketing gesammelt.

Der Relaunch der Hamburger Firma wird zudem von einer sechsstelligen Zwischenfinanzierung begleitet. Daran beteiligt: der Company Builder Hanse Ventures, der 2014 'Pay with a Tweet' übernahm, sowie bestehende Business Angels wie Hartmut Ostrowski (Ex-Vorstandsvorsitzender Bertelsmann), Rolf Schmidt-Holtz (ehemaliger CEO Sony Music International), Bernd Kundrun (ehemaliger Vorstandsvorsitzender Gruner+Jahr) und Jürgen Ringbeck (Senior Partner Booz I Allen I Hamilton). Mit diesem Funding im Rücken hat das Team ambitionierte Pläne: firal soll weltweit ein fester Bestandteil des Online-Marketing-Mixes von E-Commerce-Unternehmen sein. Aktuelle Referenzkunden sind zum Beispiel Glossybox, Windeln.de und Tchibo.



zurück

() 19.02.2016


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher

ANZEIGE

Creative Power 2014

Kreativagenturen im Porträt

Ausgabe 2014

Blättern Sie hier...

Bestellung

 

ANZEIGE

Red Box Kreativ Ranking

   

ANZEIGE

ANZEIGE