ANZEIGE


ANZEIGE




Digitale Begriffe für Bundesbürger noch immer Neuland

Begriffe aus der digitalen Welt, wie Wearables, M-Commerce oder auch das Internet der Dinge, sind den meisten Deutschen weitgehend unbekannt. 80 Prozent und mehr wissen nicht, was hinter diesen Ausdrücken steckt. Auch die häufiger im Sprachgebrauch oder in den Medien zu hörenden Termini wie Big Data oder Industrie 4.0 kennen drei Viertel der Bundesbürger nicht. Zu insgesamt 14 Wendungen aus dem Digitalbereich haben die Emnid-Busse für das Fachmagazin 'Research & Results' 1.003 Personen bevölkerungsrepräsentativ telefonisch zwischen dem 14. und 16. Januar 2016 befragt.

Wie die Studie zeigt, gibt es keinen bei nahezu allen Bundesbürgern bekannten Begriff. Wenn es um die genauere Definition geht, so trauen sich nur wenige zu, einzelne Begriffe zu beschreiben. Am ehesten ist dies noch bei Bezeichnungen wie Social Media (38 Prozent), Smart Home (25 Prozent) und Mobile Payment (24 Prozent) der Fall. Für insgesamt sieben der 14 Ausdrücke liegen die Werte bei unter zehn Prozent.

Der durchschnittliche Bundesbürger kann nur zu zwei der 14 Begriffe eine nähere Beschreibung abgeben. Bei den unter 30-Jährigen ist der Wert mit durchschnittlich 4,1 Begriffen deutlich höher; bei den über 60-Jährigen mit durchschnittlich 0,6 Wörtern sehr gering. Selbst unter den Digital Natives (unter 30 Jahre) haben 50 bis über 70 Prozent 8 der 14 Begriffe noch nie gehört. Mit einer Ausnahme: Social Media ist bekannt und beschreibbar.



zurück

() 25.02.2016


Druckansicht

Artikel empfehlen


  

ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher

ANZEIGE

Creative Power 2014

Kreativagenturen im Porträt

Ausgabe 2014

Blättern Sie hier...

Bestellung

 

ANZEIGE

Red Box Kreativ Ranking

   

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE