ANZEIGE

Bloom gewinnt Brand Development-Etat von Bohnacker

%%%Bloom gewinnt Brand Development-Etat von Bohnacker%%%


Bloom-Geschäftsführer Steff Neukam zeichnet bei Bloom für die Betreuung des Etats verantwortlich (Foto: Bloom)

Die Münchner Agentur Bloom freut sich über Neugeschäft: Der Ladenbau-Spezialist Bohnacker aus Blaubeuren beauftragt die Spezialisten mit der Markenentwicklung. Der Vergabe war ein Screening mehrere Agenturen vorangegangen. Bloom soll für Bohnacker nun eine zeitgemäße Brand Experience entwickeln – diese beschreibt die Wahrnehmung einer Marke auf Kundenseite. Eine weitere Aufgabe ist die Herausarbeitung des Brand Purpose. Dafür soll Bloom definieren, welche Rolle die Marke Bohnacker für die Nutzer und Kunden spielt.

"Bloom hat einen klaren, begründeten und damit sehr fundierten Prozess für die Marken-Entwicklung von B2B-Mittelständlern", freut sich Philipp Hartmann, Leiter ShopDirect & Marketing Bohnacker. "Das hat uns überzeugt und wird uns dabei unterstützen, uns für die Zukunft in einem sehr wettbewerbsintensiven Umfeld wetterfest aufzustellen." Der Prozess zur Markenfindung umfasst neben einer Wettbewerbs- und Trendanalyse auch eine agile Marktforschungs-Methode, auf deren Basis Bloom den Markenkern von Bohnacker herausarbeiten will. Bei Bloom zeichnet Geschäftsführer Steff Neukam für die Betreuung des Etats verantwortlich.

Bloom wurde 2006 gegründet und beschäftigt rund 60 Mitarbeiter in München und Nürnberg. Aktuelle Kunden sind Apollo Optik, Eon, Friedhelm Loh Group, Küchenquelle, Novartis, die Tucher Traditionsbrauerei, die Versicherungskammer Bayern, Washtec und Zarges.

Bohnacker wurde 1982 Franz Heindler als Planungsbüro für Ladeneinrichtungen gegründet. 2011 übernahm Claus Saumweber das Unternehmen, in dem er bereits seit 2009 als Geschäftsführer verantwortlich zeichnete. 2017 beschäftigte Bohnacker mehr als 60 Mitarbeiter auf einer Büro- und Logistikfläche von über 6000 qm. Im Februar 2017 erfolgte der Spatenstich für ein weiteres 5000 qm großes Logistikzentrum.



zurück

(as) 29.07.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE

ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram