ANZEIGE

ANZEIGE


ANZEIGE

Handwerk und Industrie: oddity begleitet Förch in die digitale Zukunft

%%%Handwerk und Industrie: oddity begleitet Förch in die digitale Zukunft%%%

oddity entwickelte auch eine Initial-Kampagne , um das im Unternehmen wichtige Thema Rennsport neu zu positionieren (Foto: odity)
oddity entwickelte auch eine Initial-Kampagne , um das im Unternehmen wichtige Thema Rennsport neu zu positionieren (Foto: odity)

Das Traditions-Unternehmen Förch aus Baden-Württemberg hat die digitale Kommunikations-Agentur oddity beauftragt, eine differenzierende und nachhaltige Markenstrategie zu entwickeln. Mit einem konsolidierten Jahresumsatz von 440 Millionen Euro ist Förch einer der führenden deutschen Anbieter von Produkten für Handwerk und Industrie. Ziel der Zusammenarbeit mit oddity ist es, das Traditions-Unternehmen zu digitalisieren und die Marke in den Bestandsmärkten zu positionieren sowie ihre Internationalisierung weiter voran zu treiben. Vor diesem Hintergrund hat der auf Technologie-Marken spezialisierte Zweig der Agentur, oddity space, für Förch eine Marken-Strategie entwickelt, die die Basis für neue Geschäftsmodelle und Kanäle schafft und dabei die Menschen in den Fokus stellt.

Strategieentwicklung und Wegbegleiter für die digitale Welt

oddity stellte im ersten Schritt die Markenwerte auf den Prüfstand gestellt. Sie finden nun auf allen Geschäfts- und Aufgabenbereichen Anwendung. Um die passenden Strukturen zu schaffen, lag ein weiterer Schwerpunkt auf der Einführung von neuen digitalen Systemen. Darüber hinaus setzt oddity auf Influencer-Marketing: Bei Förch sind die wichtigsten Influencer die einzelnen Landesgesellschaften. Mittelfristig sollen dann auch Kunden zu Influencer werden. Und um den Mitarbeitern und Kunden ein klares Signal zu geben, wird der Transformations-Prozess der Marke auch in der Architektur im Stammhaus sichtbar. Zudem zahlen eine neue Messestandarchitektur, POS-Maßnahmen und zukünftige Bürogebäude auf ein einheitliches Markenerlebnis ein

Rennsport-Sponsoring für mehr Aufmerksamkeit

Neben der Markenstrategie hat oddity auch eine Initial-Kampagne entwickelt, um das im Unternehmen wichtige Thema Rennsport neu zu positionieren und den Transformationsprozess einzuleiten. Seit zehn Jahren betreibt Förch ein Porsche GT3-Team und fährt in der größten Markenpokal-Rennserie mit. So hat Förch nun anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Porsche Markenpokals die mediale Präsenz genutzt, und eines der drei Fahrzeugen in einem Anniversary Design ins Abschlussrennen am Sachsenring geschickt. Das Anniversary Design kommuniziert den Sportsgeist, die Loyalität und auch die Mentalität der „Förchianer“. Der Clou: Nach dem Event am vergangenen Wochenende kommt das Förch-Auto voraussichtlich ins Porsche Museum.




zurück

(sh) 02.10.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram