ANZEIGE

'Initiative gegen Corona' für mehr Solidarität und Zusammenhalt

%%%'Initiative gegen Corona' für mehr Solidarität und Zusammenhalt%%%

Aufmerksamkeitsstarke Motive sollen auf wichtige Verhaltensweisen und Schutzmaßnahmen aufmerksam machen. (Bild: Noventi)
Aufmerksamkeitsstarke Motive sollen auf wichtige Verhaltensweisen und Schutzmaßnahmen aufmerksam machen. (Bild: Noventi)

Der Marktführer im Gesundheitsmarkt Noventi, München, startet gemeinsam mit den Partnern BILD, Wall und Facebook die 'Initiative gegen Corona'. Sie wollen über die Pandemie und ihre Auswirkungen informieren und die Menschen über wichtige Verhaltensweisen und Schutzmaßnahmen aufklären. Konzept und Umsetzung stammen von Noventi und der Münchner Brand Experience Agentur Avantgarde.

Drei Kampagnen-Motive sorgen für Aufmerksamkeit

Mit aufmerksamkeitsstarken Motiven will die Initiative ein Zeichen für die Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung in Deutschland setzen. In über 19.000 Apotheken in Deutschland sind die Plakate der Aufklärungs-Kampagne zu sehen. So sorgt unter anderem der Aufruf 'Bring Corona nicht zur Oma' in den Schaufenstern für Aufmerksamkeit und soll zum Schutz von Menschen aus Risikogruppen aufrufen. Außerdem zeigen die Motive 'Diese Werbung kann Leben retten' wie wichtig gründliches Händewaschen ist und 'App-otheke fürs Sofa' rückt die Vorteile einer Vorbestellung von Medikamenten über eine App von zu Hause aus in den Fokus. Weitere Motive werden folgen.

Die Kampagnen-Motive werden zudem bei BILD und BILD am SONNTAG sowie auf BILD.de gezeigt und über die digitalen Screens von Wall in deutschen Städten platziert. Die zentrale Website www.initiative-gegen-corona.de begleitet die Aufklärungs-Offensive. Und auch Facebook schaltet die Kampagne auf ihrer Plattform.

Dr. Hermann Sommer, Vorstandsvorsitzender Noventi Health SE erklärt: "In diesen bewegten Zeiten sind wir ganz besonders dazu aufgefordert, Verantwortung zu übernehmen. Deshalb haben wir mit starken Partnern die 'Initiative gegen Corona' ins Leben gerufen. Wir möchten aktiv dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, da nur so eine Eindämmung erreicht werden kann. Daher rufen wir alle Medien und die deutsche Bevölkerung auf: Schließen Sie sich der 'Initiative gegen Corona' an, sprechen Sie darüber und teilen Sie die Motive der Kampagne in den sozialen Netzwerken."



zurück

(sb) 24.03.2020


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram