ANZEIGE

KNSK bricht ein in die Phalanx der üblichen Verdächtigen

%%%KNSK bricht ein in die Phalanx der üblichen Verdächtigen%%%
Endlich tut sich was im Kreativranking der deutschen Werbeagenturen. Bei den diesjährigen nationalen Wettspielen des ADC, Art Directors Club für Deutschland, die am vergangenen Sonnabend zu Ende gingen, gelang es der Hamburger Agentur KNSK in die Phalanx der scheinbar ewigen Top 3 einzubrechen. Jung von Matt, Springer & Jacoby und Scholz & Friends sind nicht mehr allein auf dem Treppchen. Dank der besonderen Bemühungen des ADC und seiner PR-Agentur können wir trotz Redaktionsschlusses am Freitag unsere Abonnenten hier schon über die wichtigsten Resultate informieren. Springer & Jacoby wird die Nr. 1 mit 3 x Gold, 3 x Silber und 20 x Bronze. Dahinter wird's eng. Nimmt man die olympische Wertung, in der Gold alles andere dominiert, klettert KNSK auf Platz 2 mit 1 x Gold, 4 x Silber und 5 x Bronze. Nach einer Punktwertung allerdings (z.B. Gold 3, Silber 2, Bronze 3 Punkte) liegt Jung v. Matt auf Rang 2 mit 8 x Silber und 12 x Bronze (=28 Punkte; KNSK: 16). Nach der olympischen Wertung allerdings stehen vor JvM sogar noch Scholz & Friends mit 1 x Gold, 2 x Silber und 7 x Bronze und Ogilvy mit 1 x Gold und 2 x Silber. Nach Olympia also landet JvM gar nur auf Rang 5. Der ehrgeizige Jean-Remy von Matt wir darob not amused sein, doch wir können ihm an dieser Stelle ganz objektiv versichern: Seine Agentur hat im schlechten Jahr 2002 fast alle Blue-Chip-Pitches gewonnen und das war noch längst nicht das Ende. Der Trend ansonsten beim Wettbewerb: Die Spitze wird breiter, Network-Agenturen wie Saatchi & Saatchi oder TBWA schließen auf. Das Rennen wird in den nächsten Jahren wieder spannender als in den vergangenen. Den Journalistenpreis für wegweisende Printwerbung von Axel Springer gewann Springer & Jacoby mit einer Arbeit für Mercedes Benz.


zurück

(red) 17.03.2003


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram