ANZEIGE

ANZEIGE


Reit-WM 2006 ohne Verlust

%%%Reit-WM 2006 ohne Verlust%%%
Sowohl sportlich als auch wirtschaftlich war die Reit-WM in Aachen im vergangenen Jahr ein Erfolg. Das konnte Schatzmeister Hans Kauhsen im Rahmen der Generalversammlung des WM-Ausrichters Aachen-Laurensberger Rennverein e.V. (ALRV) in der letzten Woche verkünden. Erstmals in der Geschichte des Pferdesports wurden die Weltreiterspiele ohne Verlust abschlossen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr verzeichnete der Aachen-Laurensberger Rennverein bei Einnahmen und Ausgaben jeweils rund 22 Millionen Euro. Der Gewinn lag bei 30.000 Euro.

Außerdem wurden der Geschäftsführer der Rolex Deutschland GmbH, Peter Streit, BILD-Chefredakteur Kai Diekmann und der FDP-Vorsitzende Dr. Guido Westerwelle in den ALRV-Beirat gewählt. In diesem engagieren sich 20 Personen aus Politik, Medien, Sport und Wirtschaft für den ALRV und den CHIO. Bevor der CHIO in diesem Jahr startet, gibt es weitere News rund um das Weltfest des Pferdesports. Mitte Juni soll ein CHIO-Museum in der Geschäftsstelle des Aachen-Laurensberger Rennvereins eröffnet werden. Eine weitere Neuerung: Aus der Verkaufswoche, den CHIO-Sales, wird die 'CHIO-Auktion'. Das Format der Pferde-Verkaufsveranstaltung wurde weiterentwickelt und zu einer großen Auktion an einem Tag komprimiert.


zurück

(red) 23.04.2007


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram