ANZEIGE

HSV: HSH Nordbank denkt über Verzicht des Sponsoring-Engagements nach

%%%HSV: HSH Nordbank denkt über Verzicht des Sponsoring-Engagements nach%%%


Die durch die aktuelle Finanzkrise schwer angeschlagene HSH Nordbank bereitet Medienberichten zufolge ihren Rückzug aus dem Sponsoring-Engagement beim Bundesligisten HSV vor. Die HSH Nordbank ist seit Mitte 2007 Namensgeber des Stadions, in dem der HSV seine Heimpspiele austrägt. Der seinerzeit geschlossene Vertrag läuft eigentlich bis 2013, enthält aber eine Ausstiegsklausel zum kommenden Jahr.

Die HSH Nordbank, die die Nachfolge des Internet-Unternehmens AOL angetreten hatte, zahlt pro Saison vier Millionen Euro für die "naming rights". Angesichts der bemerkenswert guten sportlichen Laufs (der HSV hat realistische Chancen auf einen Champions League-Platz für die kommende Saison und steht auch im laufenden UEFA-Cup unter den letzten acht Mannschaften) dürfte hier ein attraktiver Platz frei werden. Gleichwohl wird es nicht so einfach in der derzeitigen wirtschaftlichen Situation einen Sponsor-Partner zu finden, der wie die HSH Nordbank vier Millionen Euro jährlich auf den Tisch legt.



zurück

(ps) 26.03.2009


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram