ANZEIGE

Familienministerium plant Kampagne und sucht dafür Agentur

%%%Familienministerium plant Kampagne und sucht dafür Agentur%%%


Manuela Schwesig leitet seit 2013 das Bundesfamilienministerium (Foto: Bundesregierung/Denzel)

Familienministerin Manuela Schwesig hat (SPD) hinsichtlich der aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen in punkto Rechtsextremismus und Flüchtlinge keine leichte Aufgabe. Deswegen ist sie nun auf der Suche nach Unterstützung für eine breit angelegte Kampagne. Wie einer europaweiten Ausschreibung zu entnehmen ist, sucht das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) derzeit eine Agentur zur Bewerbung der Marke 'Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit'. In den Ausschreibungsunterlagen heißt es, das Familienministerium beabsichtigt "für die Projektphase 2017 (1.1.2017-31.12.2017) vorbehaltlich zur Verfügung stehende Mittel zu vergeben."

Das Programm 'Demokratie leben!' wurde 2015 gestartet und läuft noch bis 2019. Mit dem Projekt soll vor allem die sogenannte Mitte der Gesellschaft auf einer emotionalen Ebene angesprochen und für Themen des Bundesprogramms sensibilisiert werden. Einerseits sollen die Herausforderungen, vor denen die Gesellschaft aktuell steht, dargestellt und zugleich das bürgerschaftliche Engagement widerspiegelt werden.

Zu den Aufgaben der neuen Agentur gehören die Kreation und Distribution einer "auf emotionaler Ebene wirkenden Kampagne", die Erarbeitung des Designs, eines begleitenden Kommunikationskonzeptes und die Umsetzung in Print und Digital. Interessierte können ihre Angebote noch bis zum 13. Oktober 2016 einreichen (Kontakt: zentrale-Beschaffung@bafza.bund.de). Hier geht es zu weiteren Details in den Ausschreibungsunterlagen.

Bislang ist die Agentur neues handeln mit Büros in Berlin und Köln für das Programm im Einsatz.

Mehr über die Ausschreibungen des Familienministeriums und welche weiteren Etats der öffentlichen Hand derzeit zu vergeben sind, lesen Sie in unserer aktuellen 'new business'-Printausgabe Nr. 39. Zur Bestellung geht es hier.

Siehe auch: 'Familienministerium hält Ausschau nach Leadagentur'



zurück

(je) 27.09.2016


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE

ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram