ANZEIGE

fritz-kola wirbt mit G20-Motiven

%%%fritz-kola wirbt mit G20-Motiven%%%


fritz-kola wünscht sich, dass Politiker aufwachen und Bürger Haltung zeigen (Motiv: fritz-kulturgüter GmbH)

'mensch, wach auf!' ist der Claim und Hashtag einer Kampagne, mit der die fritz-kulturgüter GmbH vor dem nahenden G20-Gipfel in Hamburg ihre koffeinhaltige Limonade fritz-kola bewirbt und zugleich zu friedlichem Protest und Meinungsaustausch rund um das Gipfeltreffen aufrufen will.

Deutschlandweit werden auf großen Plakatwänden drei Motive mit den schlafenden Politgrößen Trump, Putin und Erdogan abgebildet. Die Illustrationen sollen Politiker kritisieren, die vor den Missständen dieser Welt die Augen verschließen, anstatt etwas zum Positiven zu verändern. Die Kampagne stammt von Blood Actvertising, Hamburg, die Motive wurden von SUTOSUTO Art and Illustration kreiert.

Fritz-kulturgüter-Geschäftsführer Mirco Wiegert erklärt seine Mission: „Was mir wichtig ist: Mund aufmachen und Haltung zeigen. Für einen friedlichen G20-Gipfel und dass bedeutsame Themen wie soziale Ungerechtigkeit, Umweltzerstörung und Ausbeutung keine Randthemen bleiben.“

Wie ernst ihm das Thema ist, stellt er mit einer Spendenaktion unter Beweis: Unter dem gleichnamigen Hashtag #menschwachauf sollen User ihre persönliche Meinung zum G20-Gipfel und seinen Themen auch in den Sozialen Medien zu äußern und damit Haltung zu zeigen. Pro veröffentlichter Meinung, die auf Twitter und Instagram unter #menschwachauf gepostet wird, spendet fritz-kola einen Betrag an die evangelische Obdachlosenhilfe und unterstützt so Menschen, deren Leben von der Austragung des Gipfels und den damit verbundenen Sicherheitsvorkehrungen besonders betroffen ist – denn Obdachlose werden in diesen Tagen aus dem vom Gipfel betroffenen Bereich vertrieben. Für 100 Beiträge spendet fritz-kola 1.000 Euro, wenn 1.000 Beiträge zusammenkommen sogar 5.000 Euro.

Begleitet wird die Kampagne von Edgar-Cards, die bereits seit dem 22. Juni ausliegen und ebenfalls die drei schlafenden Superpolitiker zeigen. Weiterhin liegen Protestschilder und Poster mit #menschwachauf in Kiosken und im Handel aus und können dort gratis mitgenommen werden. Das ausführliche Statement zu fritz-kolas Haltung sowie dem weiterem Engagement kann auf der fritz-kola-Website eingesehen werden.


zurück

(is) 27.06.2017


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE

ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram