ANZEIGE

innogy setzt auf 'Community-Content-Marketing'

%%%innogy setzt auf 'Community-Content-Marketing'%%%

In der innogy-Community fließen Marketingkommunikation und Kundenservice-Funktionen zusammen (Screenshot: community.innogy.com)
In der innogy-Community fließen Marketingkommunikation und Kundenservice-Funktionen zusammen (Screenshot: community.innogy.com)

Das Essener Energieunternehmen innogy will die Geschäftsfelder Smart Home und Elektromobilität mit dem Aufbau einer eigenen Community vorantreiben: Eine Cloud-basierte Plattform soll als zentrale Anlaufstelle für Kunden, Einsteiger und Experten etabliert werden. Ziel ist es, über den gegenseitigen Austausch der Nutzer eine Wissensdatenbank aufzubauen und die Kundenbetreuung zu entlasten. Denn innogy bietet beratungsintensive Produkte wie zum Beispiel Energiespeicher, intelligente Heizkörperthermostate und Ladeboxen für Elektrofahrzeuge an, die technisches Know-how erfordern. Dafür hat das Unternehmen mit der innogy Community ein Expertenforum geschaffen, bei dem Produkttests eine zentrale Rolle in der Kundengewinnung und Kundenbindung spielen.

Das Konzept: Nutzer bewerben sich für die innogy Community öffentlich und mit einer ausführlichen Beschreibung, warum sie sich als Test-Proband eignen und an welchem Produkt sie interessiert sind. Innerhalb der Plattform können sie dann Testszenarien darstellen, um andere Nutzer zu inspirieren oder sich mit ihnen auszutauschen. Bei komplizierten Anwendungen sollen sich die Mitglieder der Community gegenseitig über die Q&A-Funktion helfen. Besonders aktive Nutzer oder solche mit viel Fachwissen werden von innogy ausgewählt und können nach definierten Vorgaben neue Produkte ausprobieren und in einem Testbericht bewerten. "Die Produkttests unterstützen den Aufbau der Community sehr effizient", sagt Christoph Weltmann, Marketing Manager Social Media bei innogy SE. Die User würden vor allem von den Anwendungsszenarien der für viele noch neuen und nicht vertrauten Smart-Home-Technologie profitieren.

Für ein im September vorgestelltes Testpaket gingen beispielsweise 1.510 Bewerbungen mit rund 300 Bildern und 11 Videos mit Bauskizzen und einer präzisen Beschreibung der Einsatzszenarien bei innogy ein. Es wurden Testberichte mit bis zu 40 Bildern veröffentlicht. Insgesamt konnte das Unternehmen den Traffic auf der eigenen Community nachhaltig um 30 Prozent steigern.

Die technologische Infrastruktur für die Community holt sich innogy bei der Voycer AG: Das Münchner Start-up hat mit SocialVoyce eine Software-as-a-Service-Lösung entwickelt, bei der z.B. die Produkttests einer von verschiedenen modularen Bausteinen sind. Weitere Unternehmen, die mit SocialVoyce arbeiten, sind u.a. DER Touristik, toom, die Leipziger Buchmesse und Conrad Electronic.




zurück

(is) 13.12.2017


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram