ANZEIGE

Ogilvy sucht internationale Talente am Flughafen Frankfurt

%%%Ogilvy sucht internationale Talente am Flughafen Frankfurt%%%

Ogilvy sucht am Frankfurter Abflug-Gate in die USA nach amerkanischen Storytellern (Foto: Ogilvy)
Ogilvy sucht am Frankfurter Abflug-Gate in die USA nach amerkanischen Storytellern (Foto: Ogilvy)

Die WPP-Tochter Ogilvy mit Zentrale in Frankfurt ist auf der Suche nach internationalen Talenten. Dazu belegt die Agentur Colorama-Werbeflächen am Frankfurter Flughafen, um englische Planner, amerikanische Storyteller und skandinavische Web-Developer zu finden.

Ogilvy Germany betreut große nationale und internationale Etats und hat in jüngster Vergangenheit global agierende Kunden dazugewonnen. Daher ist die Agentur verstärkt auf der Suche nach internationalen Talenten aus den Bereichen Planning, Storytelling und Web-Development und weiteren Fachgebieten wie Technology. Bei der Überlegung, wo man – jenseits von klassischen Anzeigen oder Recruitment-Posts im internationalen Umfeld der Kommunikationsbranche – an die richtigen Leute herankommt, entstand die Idee, dass man sie auch vor der eigenen Haustür finden kann. An einem der größten Umstiegsflughäfen soll das Stellengesuch Erfolg haben.

Für die Entwicklung der Idee hat Ogilvy eng mit der Fraport-Werbetochter Media Frankfurt GmbH zusammengearbeitet. Seit 1. Dezember ist Ogilvy jetzt mit Motiven am Frankfurter Flughafen präsent, die an Stellen wie den Abflugs-Gates in die USA, nach Schweden und UK platziert sind. Die Erklärung für die Platzwahl: Nach Check-in und Sicherheitskontrolle haben Reisende Zeit, sich mit Fragen wie der Zufriedenheit im aktuellen Job zu befassen. Genau da sollen die Motive die potenziellen Kandidaten abholen. Die monochromen CLPs mit ungewöhnlichem Flaggendesign haben eine sehr knappe Copy, die mit der Nationalität des Betrachters spielt und als Kontaktmöglichkeit nicht viel mehr als eine Mobilnummer für einen Whatsapp-Kontakt und den kurzen Deeplink zum Ogilvy-Jobportal enthält.

Björn Bremer, CCO Ogilvy Frankfurt, sagt: "Der War for Talents wird in unserer Branche eine immer größere Herausforderung. Man muss sich neue Möglichkeiten erschließen und an ungewöhnlichen Orten fischen gehen. Für uns ist die Maßnahme ein Pilotprojekt. Erwiesenermaßen haben nicht nur fast 100% der Passagiere ein Smartphone, sie sind außerdem ausgesprochen internetaffin. Wir präferieren daher den Einsatz von Whatsapp, das ist unserer Meinung nach am Flughafen der einzig richtige Kommunikationsweg zu unserer Zielgruppe. Wer interessiert ist, kann so direkt und unmittelbar Kontakt mit uns aufnehmen – einen CV hat man meist ja spontan nicht dabei."

Simone Schwab, Geschäftsführerin Media Frankfurt ergänzt: "Mit Ogilvy konnten wir einen global Player mit einer starken Idee für unsere Mediaflächen gewinnen. Wir sind überzeugt, dass die Möglichkeiten des Expert Recruiting auch für zahlreiche andere Unternehmen attraktiv sind – sei es die klassische Stellenanzeige oder auch die Präsentation des Unternehmens im Rahmen einer Employer Branding Kampagne. Rund 61 Millionen Menschen nutzen jedes Jahr den größten Hub Deutschlands – den Frankfurter Flughafen, um weltweit im Business erfolgreich zu sein. Wir kennen die Wege und Psychologie im Reiseprozess genau und können so Unternehmen wie Ogilvy gezielt unterstützen, mit außergewöhnlichen Lösungen Erfolg zu haben."




zurück

(vr) 13.12.2017


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram