ANZEIGE

Klassik in Knallrot: Preuss und Preuss kreiert unübersehbaren Auftritt für das DSO

%%%Klassik in Knallrot: Preuss und Preuss kreiert unübersehbaren Auftritt für das DSO%%%


Fotografin Monica Menez setzte (u.a.) Chefdirigent Robin Ticciati in Szene (Foto: Preuss und Preuss)

Die Berliner Kreativagentur Preuss und Preuss schickt das Deutschen Symphonie-Orchester Berlin (DSO) mit einem visuellen Paukenschlag in die neue Spielzeit 2018/2019: Unter dem Motto 'Berlin hört Rot' werden Chefdirigent Robin Ticciati, einzelne Orchestermusiker sowie Installationen und Objekte in einem roten Raum inszeniert. 'Das DSO-Logo ist rot. Eine Signalfarbe. Ein Sinnbild für den Klangkörper des Orchesters. Ein Raum voller Inspiration, Faszination und Experimente", erklärt Michael Preuss zur Kampagne. Dafür holte er die vielfach ausgezeichnete Fotografin und Regisseurin Monica Menez (wie Preuss selbst ebenfalls ADC-Mitglied) vor die Kamera. In einem komplett roten Studio in Berlin sind über 30 Fotos und verschiedene Bewegtbildformate entstanden. Neben der gebundenen Saisonvorschau werden Konzert- und Abo-Plakate in ganz Berlin zu sehen sein. Darüber hinaus ist die Kampagne in der digitalen Kommunikation und in den sozialen Medien stark vertreten.

Preuss und Preuss arbeitet bereits in der vierten Saison für das DSO. Die Agentur mit Sitz in Berlin und Stuttgart wurde im Sommer 2010 von Nina Preuss (Beratung) und Michael Preuss (Kreation) in Berlin gegründet. Eine 25-köpfige Stamm-Mannschaft arbeitet aktuell u.a. für den Deutschen Sparkassen- und Giroverband, Fitbox, das Institut Francais, das Jüdische Museum Berlin, Kaufland, die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und Xing.

(Bild: Preuss und Preuss)




zurück

() 19.04.2018


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram

ANZEIGE