ANZEIGE

ANZEIGE


Sven Wiesner gründet Neon Gold Innovations

%%%Sven Wiesner gründet Neon Gold Innovations%%%

Sven Wiesner und Anna Stadie geben Starthilfe für innovative Tech-Projekte (Foto: Neon Gold)
Sven Wiesner und Anna Stadie geben Starthilfe für innovative Tech-Projekte (Foto: Neon Gold)

Sven Wiesner, zuletzt CEO Digital bei Havas beebop in Hamburg, schien eine Zeit lang abgetaucht. Der Agenturmanager war Anfang 2018 im Zuge der Zusammenlegung von Havas beebop mit der ortsansässigen PR-Schwester ausgestiegen. Unter dem Radar werkelte der 40-Jährige am eigenen Business – und geht jetzt damit offensiver an die Öffentlichkeit. Neon Gold Innovations lautet der Name, "Innovationsberatung" ist die Mission: Zusammen mit Anna Stadie, Diplom-Kauffrau mit Tourismus- und Event-Expertise, will er Unternehmen die Möglichkeiten innovativer Technologien zeigen. Neon Gold erarbeitet Konzepte, Strategien und digitale Produkte. Die Kunden werden dabei unterstützt, diese Strategien und Konzepte selbst zu entwickeln – und zwar in drei- bis fünftägigen Design Thinking-Sprints.

Doch das ist nur ein Modell der Zusammenarbeit: "Oft werden wir auch geholt, um bei den Mitarbeitern oder im Führungskreis erst einmal ein Grundverständnis für neue Technologien wie Augmented Reality, Chatbots, Messenger oder Künstliche Intelligenz aufzubauen – quasi als Geburtshelfer für Innovation", so Wiesner. Wenn gewünscht, begleitet Neon Gold auch den Weg in die Realisierung oder Implementierung und berät bei der Dienstleisterwahl. In die konkrete Umsetzung wollen die Consulting-Spezialisten zwar explizit involviert sein, "nur erledigen wir die handwerklichen Dinge wie Design und Programmierung nicht inhouse", erklärt Wiesner. Stattdessen arbeite Neon Gold mit externen Dienstleistern aus dem eigenen Netzwerk zusammen, die schon bei der Ideen-Entwicklung mit an Bord geholt werden. "Wir wollen eine kleine und agile Operation bleiben, die langfristig und nachhaltig auf eher wenigen ausgesuchten Kunden arbeitet", so Wiesner.

Es läuft gut an: 2018 war der Digital-Experte viel für Workshops oder als Speaker gebucht. Und auch in der Agenturbranche ist er viel unterwegs, unterstützt beispielsweise strategisch und konzeptionell in Pitches. Zudem hat Neon Gold im Herbst 2018 unter dem Motto "SayWhat?!" eine eigene Event-Reihe gestartet. Für 2019 haben die beiden ein klares Ziel: "Wir möchten bis Ende des Jahres fünf Kunden gewonnen haben, mit denen wir wirklich etwas bewegen können", sagt Stadie. Mit den ersten sind sie bereits im Gespräch, und es gibt ein konkretes Projekt: PETA Deutschland e.V. hat Neon Gold für einen Design Thinking-Sprint gebucht. Die Organisation will ein digitales Innovationsprojekt entwickeln – Details sind freilich noch geheim. Aber weil sich PETA schon im letzten Jahr mit dem von Kolle Rebbe und Demodern kreierten VR-Hasen-Case sehr digitalaffin und innovationsfreudig gezeigt hat, darf man auf das Ergebnis gespannt sein.

(Foto: Neon Gold Innovations)




zurück

(is) 04.03.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram