ANZEIGE

New York Festivals: Serviceplan wird Independent Agency of the Year

%%%New York Festivals: Serviceplan wird Independent Agency of the Year%%%


(Logo: NYF)

9 x Gold, 43 x Silber und 44 x Bronze: mit der Edelmetall-Ausbeute bei den New York Festivals kann die deutsche Kreativbranche zufrieden sein. Bei der Zahl der gewonnenen Trophäen liegt auch hier wieder Serviceplan an der Spitze - und die Münchner können sich zudem über eine weitere Auszeichnung freuen: Serviceplan wird 'Independent Agency of the Year' und löst damit Jung von Matt ab, die den Titel im Vorjahr tragen durften.

Schaut man auf den Medaillenspiegel, waren zwei Projekte mit politischen Themen am erfolgreichsten: Die TBWA-Tochter Heimat Berlin holte zwei First Prize Awards (Gold) in den Kategorien Social Media und Celebrity/Influencer mit ihrer Kampagne '#unfollow' für die Organisation Loud against Nazis. Ebenfalls Doppelgold gewann die DDB Group Germany (Omnicom) mit der 'Uncensored Playlist' für Reporter ohne Grenzen.

Jeweils einen First Prize Award konnten fünf weitere Agenturen aus Deutschland mit nach Hause nehmen: Kolle Rebbe/AI wurde für ihre Lufthansa-Kampagne mit Gold in der Rubrik Cinematography ausgezeichnet, Fork Unstable Media für Film Craft bei ihrer 'Ode to the Future' für den Pharmakonzern Merck. In der Kategorie Package / Product Design gewann Leo Burnett (Publicis) Gold mit dem E-Roller UJET, Serviceplan mit dem Dot Mini. Und Ogilvy & Mather lieferte mit der 'No Need to Fly'-Kampagne für die Deutsche Bahn nach Meinung der Jury ein Gold-wertes Beispiel für Creative Use of Data.

Insgesamt konnten die hiesigen Einreicher mit fast 100 Auszeichnungen das Niveau vom Vorjahr halten. In 2018 hatte Jung von Matt fast die Hälfte der Preise (43 von 103) für sich beansprucht, in diesem Jahr verteilen sich die Trophäen über eine größere Zahl von Teilnehmern.





zurück

() 14.05.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE

ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram