ANZEIGE

thjnk und die Commerzbank zeigen Haltung für die Frauen-Nationalmannschaft

%%%thjnk und die Commerzbank zeigen Haltung für die Frauen-Nationalmannschaft%%%


In dem Kampagnen-Spot werden ungewöhnliche Wahrheiten über die DFB Frauen-Fußball-Nationalmannschaft erzählt (Foto: thjnk Hamburg)

Am 14. Mai 2019 startet die Frauen-Fußball-WM in Frankreich. Dabei tritt die Commerzbank mit Sitz in Frankfurt am Main als Sponsor auf, die die Mannschaft des DFB seit zehn Jahren unterstützt. Gemeinsam mit der Hamburger Agentur thjnk veröffentlicht die Bank nun eine Liebeserklärung an die Mannschaft: In einem 90-sekündigen Haltungsfilm wird gezeigt, dass Frauenfußball mit Recht eine eigene Sportart ist, die "ohne Eier" auskommt.

Darin werden Wahrheiten ausgesprochen – beispielsweise, dass die DFB-Spielerinnen für eine Nation spielen, die ihre Namen nicht kennt. In weiteren fünf Produktfilmen bewirbt die Commerzbank zudem ihre Finanzprodukte, die von den Spielerinnen vorgestellt werden. Regie führte Mario Feil, für die Produktion zeichnet Markenfilm Hamburg verantwortlich.

Die Kampagne richtet sich voriwegend an jüngere Zielgruppen und wird deswegen vor allem in den sozialen Medien ausgespielt, flankiert von TV.

Der DFB stellt die Kampagne am 14. Mai 2019 auf der offiziellen Pressekonferenz vor, auf der Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg den Kader für die WM bekannt gibt.

Bei der Kampagne handelt es sich um die erste Arbeit unter der kreativen Führung von Tobias Grimm, der im Januar 2019 zu thjnk gewechselt ist und auch als Co-Regisseur sein Debüt gegeben hat. "Eine Arbeit, auf die ich sehr stolz bin", erklärt Tobias Grimm. "Aber auch dankbar, denn ohne den Mut und das Vertrauen der Commerzbank und des DFB wäre das nicht möglich gewesen. Die Spielerinnen sind übrigens der Knaller – wir hatten sehr viel Spaß am Set. Wir bei thjnk drücken ganz doll die Daumen und werden uns auf jeden Fall jedes Spiel anschauen. Haut sie weg!"





zurück

(as) 14.05.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE

ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram