ANZEIGE

diva-e stellt sich als 'Transactional Experience Partner' neu auf

%%%diva-e stellt sich als 'Transactional Experience Partner' neu auf%%%


Christian Paavo Spieker ist seit 2017 CEO der Advertising Unit von diva-e, Sirko Schneppe ist seit 2016 Founder und CSO der diva-e Platforms (Fotos: diva-e)

diva-e positionierte sich im Februar 2019 neu und versteht sich seither als "Transactional Experience Partner" (TXP). Hinter der Ausrichtung steckt insbesondere der Anspruch, Kunden als Digitalpartner zu begleiten. Rund 700 Mitarbeiter und ein Honorarumsatz von 73 Millionen Euro, der zur Hälfte auf E-Business entfällt – die diva-e Digital Value Excellence GmbH ist eine echte Größe im Digitalmarketing und E-Commerce. Das stellt auch der Vergleich zu Mitbewerbern im aktuellen Branchenranking des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) unter Beweis, bei dem diva-e das E-Commerce-Ranking anführt und im Gesamtranking auf Platz 5 steht.

Akquisitionen für digitale Wettbewerbsfähigkeit

Um sich diese führende Rolle auch künftig zu bewahren, stärkte diva-e im Jahr 2018 ihre digitale Wettbewerbsfähigkeit und kaufte den Münchener Adtech-Anbieter intelliAd Media sowie den SEO-Spezialist One Advertising, ebenfalls mit Sitz in München. Sie sollen das Portfolio in Sachen Technologie, Performance Marketing und SEO erweitern. Während die One Advertising AG, die rund 80 Mitarbeiter beschäftigt, in der Gruppe verschmilzt, soll die Marke intelliAd als neutraler Anbieter agieren und mit ihren rund 50 Mitarbeitern eine eigenständige Produkt Unit für technologische Marketing-Lösungen bilden. Inklusive der Übernahmen deckt diva-e nach eigenen Angaben die Bereiche "Planning and Innovation, Platforms and Experiences, Growth and Performance" sowie "Data and Intelligence" ab.

Neues Verständnis als "Transactional Experience Partner"

Trotz blühenden Geschäfts und erfolgreich abgeschlossener Übernahmen war es 2019 an der Zeit für eine Neupositionierung. Denn bis dato war diva-e in vielen Köpfen als Netzwerk von sechs Digital- und E-Commerce-Dienstleistern verhaftet. "Obwohl wir unseren Kunden ganzheitlich zur Seite standen, wirkte diva-e nach außen eher wie ein Geflecht verschiedener Kompetenzfelder. Jede Agentur stand für sich und ihre Expertise – von SEO über Platform-Building bis zu Grafik-Design", erklärt Christian Paavo Spieker, Founder und CEO diva-e Advertising. "diva-e fehlte eine Klammer, die die Gruppe als Einheit verschmelzen und als ganzheitlichen Digitalpartner nach außen treten ließ. Mit unserer Positionierung als Transactional Experience Partner, kurz TXP, und unserem vollumfänglichen Leistungsangebot sind wir nun davon überzeugt, die aktuellen und künftigen Anforderungen des Marktes zu erfüllen."

--------------------------------------

2015 schlossen sich die sechs inhabergeführten deutschen Digital- und E-Commerce-Dienstleister Ageto, First Colo, KOM, Netpioneer, Textprovider und zeros+ones zur diva-e Digital Value Excellence GmbH zusammen. Mit der One Advertising AG sowie intelliAd Media kamen in 2017 und 2018 zwei weitere Unternehmen hinzu. Seitdem stieg die Mitarbeiterzahl von ursprünglich 380 auf mittlerweile 700 Beschäftigte. Auch der Honorarumsatz entwickelte sich seit der Bündelung positiv: Erwirtschaftete diva-e im Jahr 2015 noch rund 36 Millionen Euro Umsatz, waren es im Geschäftsjahr 2018 rund 73 Millionen Euro.

------------------------------------

Hinter dem Begriff TXP stecke der Gedanke, den Kunden in 'partnerschaftlicher Zusammenarbeit' zu gesteigertem Umsatz, Wettbewerbsvorteilen und mehr Transaktionen zu verhelfen – und zwar für alle Zielgruppen, Geräte und Produkte. Konkret bedeutet das: diva-e führt nicht nur schlicht Aufträge wie den Aufbau eines Online-Shops aus, sondern berät allumfassend über transaktionssteigernde Maßnahmen. "Statt einzelne Projekte abzuhaken, begleiten wir den Kunden über einen längeren Zeitraum hinweg. Immer mit dem Ziel, sein Geschäftsmodell zu optimieren und Transaktionen zu erhöhen." Baut diva-e also einen Online-Shop, überlegt das Team im selben Schritt, wie man dem Unternehmen helfen könne, mehr Bestellungen zu generieren. "Exakt dieser Transactional-Aspekt unterscheidet uns und hebt uns von Digitalagenturen ab", sagt Spieker.

Ganzheitliches Auftreten stärkt Kundenbeziehung

Zudem verstehe sich diva-e seit der Positionierung als TXP als integrierter Digitalpartner, der Experten verschiedener, ehemals voneinander losgelöst agierender Agenturen zusammenbringt. "Die Integration der Firmen ist abgeschlossen und die dadurch entstandenen Synergien bieten mittlerweile all unseren Kunden einen höheren Nutzen als die Summe der Einzelteile", so Spieker....

Den ganze Artikel können Sie in unserem Print-Magazin Ausgabe 28/19 lesen, die Sie hier bestellen können.




zurück

(sh) 12.07.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE

ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram