ANZEIGE

Xiaomi startet mit Havas Hamburg in den deutschen Markt

%%%Xiaomi startet mit Havas Hamburg in den deutschen Markt%%%


(Logo: Xiaomi)

Der Name Xiaomi ist hierzulande bisher noch nicht allzu geläufig - das will das 2010 gegründete chinesische Tech-Unternehmen mit Hauptsitz in Haidian bei Peking nun ändern. Die Xiaomi Corporation produziert Hardware wie Smartphones, Wearables, Notebooks und Smart Home-Lösungen - insgesamt eine Palette von rund 2.000 Artikeln. Gleichzeitig hat das Start-up eine Internet-of-Things-Plattform entwickelt, über die alle Geräte miteinander verbunden werden können. Weltweit sind bisher 196 Millionen Devices angeschlossen; Smartphones und Laptops nicht mit eingerechnet. 2018 erzielte das börsennotierte Unternehmen umgerechnet 22 Milliarden Euro Umsatz, 40 Prozent davon außerhalb Chinas.

Havas überzeugt in mehrstufigem Pitch
Bei seinem Expansionskurs durch Europa nimmt Xiaomi nach Spanien, Frankreich, Italien und UK jetzt den deutschen Markt ins Visier. Im Fokus steht sein Flaggschiffprodukt, das Smartphone Mi 9T Pro. Das 9T ist bereits über Amazon erhältlich und soll im Rahmen der IFA 2019 in Berlin dem großen Publikum präsentiert werden.

Agenturpartner bei der Offensive ist Havas Hamburg: Das Team von CEO Marco Wedemann konnte die chinesischen Tech-Spezialisten in einem mehrstufigen Pitch-Verfahren überzeugen. „Das Unternehmen ist der viertgrößte Smartphone-Hersteller der Welt", so Wedemann. "Wir freuen uns, den Deutschland-Start eines so bedeutenden internationalen Marktplayers kommunikativ begleiten zu dürfen." Zu den ersten Projekten der PR-Spezialisten für den neuen Kunden gehört eine Tour zu ausgewählten Tech-Journalisten und die Kommunikation rund um die IFA.

Xiaomi wird in Kürze eine deutsche Niederlassung gründen. Geplanter Standort ist Düsseldorf - hier sitzt auch das Headquarter von Havas Deutschland. Insgesamt beschäftigt die französischstämmige Agenturgruppe hierzulande rund 700 Mitarbeiter an fünf Standorten. Die auf Content Marketing-, PR- und Social Media spezialisierte Dependance in Hamburg arbeitet u.a. für Alcon, Brandt, das Deutsche Milchkontor, Jungheinrich, die Kellogg Company, NRW.Invest, RaboDirect, Reckitt, Singapore EDB und die Stadtreinigung Hamburg.


zurück

(is) 11.09.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE

ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram