New Business

Land NRW schreibt Messe-Etat in zwei Losen aus

%%%Land NRW schreibt Messe-Etat in zwei Losen aus%%%

In Deutschland finden laut Verband der Deutschen Messewirtschaft (AUMA) 160 bis 180 internationale und nationale Messen statt, mit rund 180.000 Ausstellern und 10 Mio. Besuchern. Das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen trägt dazu bei: Insgesamt gibt es vier Ausstellungsflächen in Köln, Düsseldorf, Essen und Dortmund – nach Angaben von NRW Tourismus kommen jährlich sechs Millionen Besucher aus aller Welt zu Leitmessen wie der boot, anuga, gamescom oder SPIEL.

Die Landesregierung NRW unterstützt KMU, Hochschulen und Institutionen bei ihrer Präsentation auf internationalen Messen in Deutschland. Zu diesem Zweck werden sogenannte NRW-Landesgemeinschaftsstände konzipiert, die vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalens betreut und finanziert werden. Die Aussteller auf der Gemeinschaftsfläche werden bei der Standplanung, repräsentativem Standbau und der Betreuung auf dem Stand während der Messelaufzeit und der Auf- und Abbauzeit unterstützt.

Für diese Dienstleistungen sucht das Wirtschaftsministerium NRW nun zwei Agenturen. Der ausgeschriebene Auftrag verteilt sich auf zwei Lose. Für Los 1 ist eine Messeagentur gesucht. Bei ihr liegt die Planung, Vorbereitung und Abwicklung des Messeauftritts, die Korrespondenz und Abstimmung mit den Ausstellern sowie die Koordinierung und Abstimmung mit dem Messebau. Gleichzeitig fungiert die Agentur als Schnittstelle dem Ministerium, den Ausstellern und allen weiteren Dienstleistern.

Los 2 beinhaltet den Messebau für die NRW-Landesgemeinschaftsstände auf Basis der erbrachten Leistung in Los 1. Der gesuchte Dienstleister verantwortet die Planung, die Errichtung und den Abbau des jeweiligen Messestandes. Die Planung umfasst sämtliche notwendigen Architekturleistungen inklusive Statik. Die Größe eines Messestands kann zwischen 200 qm und 850 qm variieren. Dabei ist unter anderem die Vielfalt der Gestaltung zu beachten – die Messestände können sowohl ebenerdig als auch doppelstöckig gefordert werden. Die Exponate der Aussteller reichen laut Ausschreibung von Kleinmodellen in Stehvitrinen bis hin zu großen Fahrzeugen und Maschinen.

Die Zusammenarbeit soll voraussichtlich am 1. März 2020 starten und ist auf drei Jahre angelegt. Eine Verlängerung ist einmal um ein weiteres Jahr möglich. Interessierte können sich bis zum 19. Dezember 2019 bewerben. Weitere Auskünfte erteilt die Vergabestellt, die unter zentrale-Vergabestelle@mwide.nrw.de zu erreichen ist. Die Ausschreibungsunterlagen können auf evergabe.nrw.de eingesehen werden.

Weitere Ausschreibungen finden Interessierte in der Printausgabe 49 von 'new business'. Zur Heftbestellung geht es hier.



zurück

(ah) 02.12.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen