ANZEIGE


ANZEIGE

RTL holt 2020 Deutschen Fernsehpreis zurück ins TV

%%%RTL holt 2020 Deutschen Fernsehpreis zurück ins TV%%%

Als Stifter des Deutschen Fernsehpreises fungieren Stephan Schäfer, Dr. Thomas Bellut (o.v.l.), Kaspar Pflüger und Tom Buhrow (u. v. l.) (Fotoquelle: MG RTL D / Boris Breuer, ZDF / Markus Hintzen, ProSiebenSAT.1/ Martin Saumweber, WDR / Herby Sachs)
Als Stifter des Deutschen Fernsehpreises fungieren Stephan Schäfer, Dr. Thomas Bellut (o.v.l.), Kaspar Pflüger und Tom Buhrow (u. v. l.) (Fotoquelle: MG RTL D / Boris Breuer, ZDF / Markus Hintzen, ProSiebenSAT.1/ Martin Saumweber, WDR / Herby Sachs)

Im kommenden Jahr findet der Deutsche Fernsehpreis seinen Weg zurück ins Fernsehen. Unter Federführung des Privatsenders RTL soll die 21. Verleihung des Branchenpreises am 6. Juni 2020 erstmals wieder als Live-Übertragung ausgestrahlt werden. Die Veranstaltung war nach 2014 nicht mehr komplett im Fernsehen zu sehen gewesen.

"Als wichtigste Auszeichnung für herausragende Leistungen im deutschen Fernsehen zeigt der Deutsche Fernsehpreis sehr eindrucksvoll, wie spannend, kreativ und erfolgreich unser Medium ist", sagt Stephan Schäfer, Geschäftsführer Inhalte & Marken der Mediengruppe RTL Deutschland. "Im nächsten Jahr feiern wir gemeinsam mit dem Publikum die einzigartige Kreativität, Qualität und Vielfalt des deutschen Fernsehens in einer großen Live-Show bei RTL. Darin würdigen wir die Highlights des zurückliegenden TV-Jahres, die stärksten Programme und die leidenschaftliche Arbeit der besten Talente."

Wie der Kölner Sender mitteilte, soll die Preisverleihung konzeptionell neu ausgerichtet werden. Weitere Details nannte man zunächst nicht. Auf Beschluss der Stifter wird der Award in den kommenden vier Jahren von den jeweils ausrichtenden Sendern im Programm gezeigt. Im Jahr 2020 wählt eine unabhängige Jury – bestehend aus Produzenten, Kreativen, Journalisten und Sendervertretern – die Nominierten und Preisträger aus. Vorsitzender der 14-köpfigen Expertengruppe ist wie im Vorjahr der Produzent Wolf Bauer. Der Beobachtungszeitraum geht von Januar 2019 bis April 2020.

Träger des Preises ist die Deutsche Fernsehpreis GmbH, deren Gesellschafter RTL, SAT.1, WDR und das ZDF sind. Die Stifter sind Stephan Schäfer (MGR RTL/Vorsitz), Kaspar Pflüger (SAT.1), Dr. Thomas Bellut (ZDF) und Tom Buhrow (WDR). Die Federführung für 2020 übernimmt RTL mit dem Beiratsvorsitzenden Jan Peter Lacher. Weitere Beiratsmitglieder sind Heike Hempel (ZDF), Sven Pietsch (ProSiebenSAT.1) und Jörg Schönenborn (WDR). Die Geschäftsführung liegt bei Dirk Jander (WDR).

Die Durchführung und Realisierung der Veranstaltung in den MMC Studios in Köln übernimmt die Riverside Entertainment GmbH, Produzent ist Rolf Hellgardt. Verantwortlich für die redaktionelle Umsetzung der Live-Show ist RTL-Unterhaltungschef Markus Küttner. Executive Producer seitens RTL sind Mark Land und Malte Kruber.




zurück

(mak) 08.10.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram