ANZEIGE


ANZEIGE

rtv treibt Marken-Diversifizierung voran

%%%rtv treibt Marken-Diversifizierung voran%%%

Ulrich Buser, Geschäftsführer der rtv media group, will Supplements zu neuen Themen auf den Markt bringen (Fotoquelle: rtv media group)
Ulrich Buser, Geschäftsführer der rtv media group, will Supplements zu neuen Themen auf den Markt bringen (Fotoquelle: rtv media group)

Der Printmarkt steht unter Druck: Zahlreiche Traditionstitel verlieren beständig an Auflage. Nun verzeichnet auch die Gattung der Programmzeitschrift Rückgänge im Einzelverkauf. Davon ausgenommen sind TV-Supplements: Gewinner sind hier neben dem Prisma Verlag vor allem die rtv media group, die ihre Reichweiten weiter ausbauen konnten.

Grund hierfür sind neue Trägerzeitungen und - zeitschriften, die das Nürnberger Unternehmen in den vergangenen Monaten neu als Kunden für seine Print-Produkte gewann. Ulrich Buser, Geschäftsführer der rtv media group, erklärt im Interview mit 'new business': "Gerade die Verleger von Wochenblättern, aber auch die von Tageszeitungen und Publikumszeitschriften haben erkannt, dass ein kompaktes TV-Programm die Leser-Blattbindung erhöht, insbesondere bei der Zielgruppe 40+, die den Großteil der Leserschaft dieser Titel darstellt."

Mit dem Zuschlag für neue Produktionsaufträge folgte auch eine Ausweitung des TV-Markenportfolios um die Muttermarke 'rtv'. Neben dem 'Stern TV-Magazin' und das 'tvtv Magazin', das ausgewählten Regionalausgaben der 'Bild'-Zeitung, kam im Mai 2019 auch 'tvtv' für den Berliner 'Tagesspiegel hinzu. Hinsichtlich der Kooperation mit 'Bild' zieht Buser eine positive Bilanz. "Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz und vor allem auch dem Leserfeedback.“ Der 46-Jährige kann sich einen Ausbau der Zusammenarbeit mit dem Axel Springer-Blatt vorstellen. Bereits in trockenen Tüchern ist eine Vereinbarung mit einem anderen Zeitungshaus: Erst Anfang Oktober 2019 verlängerten die rtv media group und die Madsack Mediengruppe, Hannover, unter anderem den Bezugsvertrag für das TV-Supplement 'rtv'. Mehr Infos gibt es hier.

Neben Zeitungen und Zeitschriften hat rtv kürzlich auch Anzeigenblätter für seine TV-Supplements erschlossen. Seit Januar 2019 wird das Format 'tvtv XXL' für den 'WochenENDspiegel Chemnitz' und weitere Partner produziert. Bei der Lösung werden das TV-Programm und die Anzeigen in Format und Papierqualität der Wochenblätter gedruckt.

"Wir haben damit einen Nerv getroffen", erklärt Buser. "Das umfangreiche TV-Programm in den Wochenblättern sorgt für durchweg positive Resonanz bei Lesern und Verlegern. Dass die Verleger das Produkt direkt mitdrucken, sorgt für effiziente und kostengünstige Prozesse." Diesen Weg will die Mediengruppe nun fortsetzen und führt dazu derzeit Gespräch mit weiteren Anzeigentiteln. Für 2020 prognostiziert der rtv-Geschäftsführer eine Auflage der hauseigenen TV-Beilagen im Bereich der Anzeigenblätter von über einer Million Exemplare.

Auch abseits des Segments der TV-Programm-Information will die rtv-Gruppe weiter wachsen: Nachdem das medienhaus bereits die Supplements 'Land & Leute' und will man 2020 in weitere Themenfelder vorstoßen. Welche Bereiche neues Wachstumspotenzial für die rtv media group versprechen sowie weitere Pläne des Medienunternehmens in den kommenden Monaten lesen Sie in der aktuellen Printausgabe der 'new business' (Nr.41/ET:7.10.2019). Hier geht es zur Bestellung



zurück

(mak) 08.10.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram