ANZEIGE

ANZEIGE


'Tagesspiegel' gründet Ressort für digitales Storytelling

%%%'Tagesspiegel' gründet Ressort für digitales Storytelling%%%


Der 'Tagesspiegel' hat ein Schwerpunkt-Ressort gegründet, in dem Reportagen, Investigativ-Recherchen und neue digitale Erzählformen gebündelt werden sollen. Seit dem 1. Oktober 2019 leiten Esther Kogelboom, bisher Ressortleiterin 'Sonntag', und Sidney Gennies, bisher verantwortlicher Redakteur der 'Mehr Berlin'-Seiten, das neue Ressort 'Story'. Als stellvertretende Leiterin wurde Maris Hubschmid, bisher Redakteurin im Ressort 'Die Dritte Seite', berufen.

Ziel des neuen Ressorts ist es, das digitale Storytelling beim 'Tagesspiegel' weiterzuentwickeln und neue Erzählformen auszuprobieren, die speziell auf die Möglichkeiten der digitalen Darstellung zugeschnitten sind.

Im zehnköpfigen 'Story'-Ressort werden die bisherigen Redaktionen von 'Sonntag', 'Mehr Berlin' und 'Die Dritte Seite' zusammengelegt und durch einen eigenen Reporter-Pool verstärkt. Die zugehörigen Seiten im Blatt erscheinen weiter in der bisherigen Form. Katja Füchsel, die bisher die 'Dritte Seite' und 'Mehr Berlin' verantwortete, wird Redakteurin für besondere Aufgaben und kümmert sich nun um Großrecherchen und Reportagen zu den Themen Justiz und Kriminalität.




zurück

(mm) 11.10.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram