ANZEIGE

ANZEIGE


ANZEIGE

ProSiebenSat.1 holt Fußball-Marke Life After Football nach Deutschland

%%%ProSiebenSat.1 holt Fußball-Marke Life After Football nach Deutschland%%%

ProSiebenSat.1 bringt unter anderem ein zweimonatiges Printmagazin zur Marke Life after Football auf den Markt (Foto: ProSiebenSat.1)
ProSiebenSat.1 bringt unter anderem ein zweimonatiges Printmagazin zur Marke Life after Football auf den Markt (Foto: ProSiebenSat.1)

7Sports, die Sportbusiness-Unit der ProSiebenSat.1 Group, bringt die Marke 'Life After Football' aus den Niederlanden nach Deutschland. Das crossmediale Angebot will "auf das Leben abseits des Fußballplatzes – nach dem Training oder dem Spiel – sowie auf das Leben nach der Fußballkarriere" schauen. In exklusiven Interviews und Artikeln geben Fußballer, Influencer und Branchengrößen persönliche Einblicke in ihr Leben. Dabei soll nicht nur Sport, Fußball und Fußballkultur im Mittelpunkt stehen, auch Sportthemen im Kontext mit Mode, Fankultur, Design, Kunst, Musik, Reisen, Gesundheit und Food sind vorgesehen.

'Life After Football' startet im Februar 2020 mit eigener Website und Instagram-Account. Darüber hinaus wird es ein zweimonatliches Hochglanzmagazin geben. Der Titel soll in einer geplanten Auflage von 40.000 Exemplaren erscheinen und acht Euro kosten. Neben dem redaktionellen Fokus plant 7Sports die Marke –
wie bei m niederländischen Vorbild – um Events für die Fußballbranche zu erweitern. Für Werbetreibende bietet Life After Football Marketing- und Sponsoring-Möglichkeiten im TV, auf Digital-Kanälen, On The Ground und in Printmedien.

"Mit 'Life After Football' bereiten wir Fußballgeschichten auf Hochglanzniveau auf", sagt Zeljko Karajica, CEO von 7Sports. "Hier geht es weniger um Tabellen und Platzierungen, sondern um die Menschen hinter ihrem Sport und ihren Leidenschaften auf und außerhalb des Platzes. Das crossmediale Magazin liefert Informationen, die der Fan normalerweise nicht bekommt. Die Marke passt perfekt zu 7Sports, weil wir sie durch unser Sport-Ökosystem in allen Richtungen weiter entwickeln können."




zurück

(mak) 28.11.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram