ANZEIGE

Dr. Rudolf Thiemann soll VDZ-Präsident werden

%%%Dr. Rudolf Thiemann soll VDZ-Präsident werden%%%


Dr. Rudolf Thiemann (Foto: privat)

Im Rahmen einer Strategiesitzung Anfang dieser Woche haben die Vorsitzenden der den VDZ tragenden Landesverbände, in denen alle VDZ-Mitglieder organisiert sind, unter anderem über mögliche Kandidaten zur Wahl des Präsidenten beraten. Diesem Treffen gingen seit Anfang Juli intensive Diskussionen in den Landes- und Fachverbänden voraus.

Auf dem Strategietreffen schlossen sich alle Vorsitzenden der Landesverbände dem Vorschlag der Verbände der Zeitschriftenverleger Berlin-Brandenburg und der Zeitschriftenverleger in NRW an. Dieser sieht vor, den Verleger der Liborius-Verlagsgruppe und langjährigen VDZ-Vizepräsidenten, Dr. Rudolf Thiemann, 62, der Delegiertenversammlung am 5. November als Kandidaten zur Wahl des VDZ-Präsidenten vorzuschlagen. Der Vorschlag wird von den Fachverbänden der Publikumszeitschriften sowie der Fach- und der konfessionellen Presse unterstützt.

Dr. Rudolf Thiemann, der seine Bereitschaft erklärt hat, sich der Wahl zu stellen, ist Verleger und geschäftsführender Gesellschafter der Liborius-Verlagsgruppe, die konfessionelle Zeitschriften in privater Trägerschaft herausgibt. Seit 1985 leitet er das Familienunternehmen in vierter Generation. Thiemanns Verlagsgruppe ist Mitglied im nordrhein-westfälischen und im bayerischen Landesverband sowie in den Fachverbänden der konfessionellen Presse und der Publikumszeitschriften.

Die Neuwahl eines Präsidenten während der Amtsperiode des amtierenden Präsidiums ist erforderlich, nachdem Dr. Stephan Holthoff-Pförtner am 30. Juni in die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen berufen wurde. Die Wahl wird am 5. November 2017 in der Delegiertenversammlung des VDZ durchgeführt.



zurück

(vs) 14.09.2017


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE

ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram