ANZEIGE

Axel Springer SE: KKR kündigt Aktien-Übernahme-Angebot an

%%%Axel Springer SE: KKR kündigt Aktien-Übernahme-Angebot an%%%

Die amerikanische Investment-Company KKR kündigt ein freiwilliges öffentliches Übernahme-Angebot für die Axel Springer SE an und bietet 63 Euro in bar pro Aktie (am heutigen 12. Juni 2019 lag der Kurs um 8:40 Uhr bei 56 Euro). Dieses Angebot wird einer Mindestannahme-Schwelle von 20 Prozent am Grundkapital unterliegen.

KKR, Friede Springer und Mathias Döpfner haben zudem eine Investoren-Vereinbarung mit Axel Springer abgeschlossen. Diese sieht unter Vorbehalt der Verpflichtungen des Vorstands und des Aufsichtsrats vor, dass Axel Springer das Angebot unterstützen wird. Vorbehaltlich der Prüfung der Angebotsunterlage werden Vorstand und Aufsichtsrat den Aktionären des Unternehmens empfehlen, das Angebot anzunehmen. Die Investoren-Vereinbarung sieht des Weiteren vor, dass die journalistische Unabhängigkeit von Axel Springer gewahrt bleiben soll. Axel Springer wird auch künftig eine Europäische Aktiengesellschaft (European Stock Corporation, SE) bleiben. Die derzeitigen Vorstandsmitglieder von Axel Springer werden weiterhin das Unternehmen führen. Der Aufsichtsrat wird auch in Zukunft unter der Führung des derzeitigen Vorsitzenden Ralph Büchi aus neun Mitgliedern bestehen.

Friede Springer und Dr. Döpfner halten in Summe direkt und indirekt eine Beteiligung von 45,4 Prozent des Grundkapitals von Axel Springer. Sie haben mit KKR vereinbart, unter der Voraussetzung des erfolgreichen Vollzugs des öffentlichen Übernahme-Angebots ein Konsortium zu bilden, um das Unternehmen gemeinsam weiterzuentwickeln. Beide werden keine der von ihnen direkt oder indirekt gehaltenen Aktien im Rahmen des öffentlichen Übernahme-Angebots verkaufen.

Axel Springer ist ein Medien- und Technologie-Unternehmen, das in mehr als 40 Ländern aktiv ist. Das Unternehmen verfügt über vielfältige Medien-Marken (z. B. 'Bild'- und 'Welt'-Gruppe, Insider Inc., Politico.eu) und Rubriken-Portale (z. B. StepStone, SeLoger, Immowelt). 71 Prozent des Umsatzes und 84 Prozent des bereinigten EBITDA von Axel Springer stammten im Geschäftsjahr 2018 aus digitalen Aktivitäten.

KKR verfügt über umfangreiche Erfahrungen bzw. Engagements im Medien- und Technologie-Sektor, dazu gehören Bertelsmann/BMG, ProSiebenSat1, SBS Broadcasting, Nielsen, Trainline, Visma, Scout24 Schweiz, GfK, GetYourGuide, Sonos, GoDaddy und Tele München Gruppe/Universum.



zurück

(ps) 12.06.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE

ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram