ANZEIGE


ANZEIGE

ProSiebenSat.1: TV steuert weniger als die Hälfte zum Umsatz bei

%%%ProSiebenSat.1: TV steuert weniger als die Hälfte zum Umsatz bei %%%

Max Conze, Vorstandsvorsitzender von ProSiebenSat.1, sieht die TV-Gruppe auf einem guten Weg (Foto: ProSiebenSat.1)
Max Conze, Vorstandsvorsitzender von ProSiebenSat.1, sieht die TV-Gruppe auf einem guten Weg (Foto: ProSiebenSat.1)

Die ProSiebenSat.1 Group, Unterföhring, steigerte trotz der deutlich schwächer als ursprünglich erwarteten Entwicklung im TV-Werbegeschäft ihren Umsatz um 4 Prozent auf 926 Mio. Euro (Vorjahr: 892 Mio. Euro). Organisch lag der Anstieg bei 3 Prozent. Das schwächelnde TV-Werbegeschäft führte zu einem Rückgang der Erlöse im Entertainment-Segment um -4 Prozent (organisch: -3 %). Die Werbeerlöse verringerten sich um -6 Prozent. Hingegen steigerten die Segmente Content Production & Global Sales (Red Arrow Studios) sowie Commerce (NuCom Group) ihre Umsätze jeweils zweistellig um 21 Prozent bzw. 13 Prozent (organisch: +15 % bzw. +10 %). Auch das digitale Werbegeschäft wuchs mit einem Plus von 37 Prozent weiterhin stark.

Das adjusted Ebitda der Gruppe lag im Rahmen der Erwartungen und ging im dritten Quartal um 25 Prozent auf 131 Mio. Euro (Vorjahr: 175 Mio. Euro) zurück: Gründe für den Ergebnis-Rückgang sind die sinkenden TV-Werbeerlöse und Investitionen ins Entertainment-Geschäft und in ein beschleunigtes Wachstum der NuCom Group. Das adjusted Net Income (bereinigter Konzernüberschuss) ging in diesem Zusammenhang wie erwartet um 39 Prozent auf 46 Mio. Euro zurück (Vorjahr: 75 Mio Euro).

In den ersten neun Monaten des Jahres 2019 wuchs der Umsatz der ProSiebenSat.1 Group um 4 Prozent auf 2,79 Milliarden Euro (Vorjahr: 2,69 Mrd. Euro), organisch lag der Anstieg bei 3 Prozent. Erwartungsgemäß ging das adjusted Ebitda im Jahresverlauf um 16 Prozent auf 534 Mio. Euro (Vorjahr: 634 Mio. Euro) zurück. Das Konzernergebnis schrumpfte um -12 Prozent auf 248 Mio. Euro.

Max Conze, Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Media SE, sagt: "Wir machen weiter gute Fortschritte und setzen die Transformation von ProSiebenSat.1 konsequent fort. Wir sind im dritten Quartal trotz des zunehmend schwierigeren makroökonomischen Umfelds und einem entsprechend schwächeren TV-Werbemarkt mit 4 Prozent im Umsatz gewachsen. Inzwischen kommen 56 Prozent unseres Umsatzes aus dem Nicht-TV-Werbegeschäft – und dieser Bereich hat im dritten Quartal um 13 Prozent zugelegt. Dazu haben ein Plus von 37 Prozent im digitalen und smarten Werbegeschäft und anhaltend zweistellige Wachstumsraten bei Red Arrow Studios und der NuCom Group beigetragen. Es hat sich erneut gezeigt, dass unsere Entscheidung, in eine digitale und diversifizierte Zukunft zu investieren, richtig ist: Unsere Streaming-Plattform Joyn gewinnt kontinuierlich neue Nutzer und startet im Winter mit der Premium-Version. (Anm. d. Red.: Mittlerweile hat Joyn knapp 5 Millionen monatliche Nutzer über alle Geräte sowie 4,9 Mio installierte Apps.) Bei der NuCom Group wächst der Online-Beauty-Anbieter Flaconi mit einem Plus von 59 Prozent im dritten Quartal sehr dynamisch und gleichzeitig greift auch unser Fokus auf lokale Inhalte immer besser. In den ersten neun Monaten des Jahres liegen wir klar über den Zuschauermarktanteilen des Vorjahres und in den kommenden Monaten wartet ein starkes Portfolio an Fiction- und Entertainment-Formaten wie 'Schattenmoor', 'Dancing on Ice' und 'Queen of Drags'. Dabei ist es in einem sich abschwächenden und schwer vorhersehbaren Umfeld umso wichtiger, dass wir weiterhin in die Zukunft des Unternehmens investieren."




zurück

(mm) 07.11.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram