ANZEIGE


ANZEIGE

JCDecaux schließt drittes Quartal 2019 mit deutlichem Umsatz-Plus ab

%%%JCDecaux schließt drittes Quartal 2019 mit deutlichem Umsatz-Plus ab%%%


Das Außenwerbe-Unternehmen JCDecaux SA, Hauptsitz in Paris, blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsquartal zurück: In den Monaten Juni bis September 2019 stieg der bereinigte Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,7 Prozent auf 925,8 Millionen Euro (Q3/2018: 867,7 Millionen Euro). Die positiven Auswirkungen von Wechselkursschwankungen und Änderungen des Konsolidierungskreises ausgenommen wuchs der bereinigte Umsatz organisch um 0,1 Prozent.

Einen erheblichen Anteil am positiven Gesamtergebnis hatte das Segment Großflächenwerbung. Hier stieg der bereinigte Umsatz um 14,5 Prozent auf 134,8 Millionen Euro. Der organische Umsatz ging in diesem Bereich um 1,6 Prozent zurück.

Ebenfalls zu wachsenden Einnahmen trug der Konzernbereich Stadtmöblierung bei, der um 7,0 Prozent zunahm und nun 390,4 Millionen Euro beträgt (+5,2% organisch). Der bereinigte Umsatz im Kerngeschäft – also die Werbeeinnahmen ohne Umsätze aus Verkauf, Vermietung und Wartung von Stadtmöbeln – stieg gegenüber dem dritten Quartal 2018 um 3,6 Prozent.

Im Transportsegment verzeichnete JCDecaux im dritten Quartal 2019 einen bereinigten Umsatz im in Höhe von 400,7 Millionen Euro – das entspricht einem Wachstum von 4,1 Prozent (-4,2% organisch).

Für das vierte Quartal 2019 rechnet das Unternehmen mit einem Rückgang des bereinigten organischen Wachstums von rund zwei Prozent. Anders sieht das Bild für das Gesamtjahr 2019 aus: Hier erwartet man ein bereinigtes organisches Umsatzwachstum von über 1,5 Prozent.

Jean-François Decaux, Vorstandsvorsitzender und Co-Chief Executive Officer von JCDecaux, kommentiert die Quartalsergebnis der Gruppe: "In der organischen Wachstumsrate von 0,1% im dritten Quartal 2019, die unserer Prognose vom Juli entspricht, spiegelt sich ein schwieriges drittes Quartal in China wider. Dem standen gute Ergebnisse in Großbritannien, den USA und der übrigen Welt gegenüber, während Frankreich und das übrige Europa sich als robust erwiesen.

Jean-François Decaux ergänzt: "In einer zunehmend fragmentierten Medienlandschaft gewinnt der Out-of-Home-Sektor weiter an Attraktivität. Wir sind dabei gut aufgestellt, um auch in Zukunft das globale Wachstum des Werbemarktes zu übertreffen und unsere Führungsposition in der Außenwerbebranche auszubauen, indem wir gewinnträchtige Marktanteile erobern." Als Gründe hierfür nannte der Manager unter anderem Aktivitäten in schnellwachsenden Märkten und den Ausbau des digitalen Portfolio – etwa um eine datenbasierte Plattform, mit der das Werbepublikum gezielt angesprochen wird.




zurück

(mak) 08.11.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram