New Business

Tamedia prüft Verkauf der Schweizer Frauenzeitschrift 'Annabelle'

%%%Tamedia prüft Verkauf der Schweizer Frauenzeitschrift 'Annabelle' %%%


Das Magazin wurde 1938 gegründet

Der Schweizer Medienkonzern Tamedia, Zürich, will sich im Bereich Bezahlmedien künftig auf das Kerngeschäft mit hauptsächlich aus Abo-Einnahmen finanzierten Titeln konzentrieren. Im Rahmen der Strategie prüft das Unternehmen derzeit einen Verkauf seiner stark vom Werbemarkt abhängigen Frauenzeitschrift 'Annabelle'. Die langjährige stellvertretende Chefredakteurin Jacqueline Krause-Blouin übernimmt Anfang August 2019 bis Ende des Jahres interimsweise die Chefredaktion. Sie folgt bei dem 1938 gegründeten Magazin auf Silvia Binggeli, die die Chefredaktion wie bereits angekündigt Ende Juli abgibt.

Christoph Tonini, CEO von Tamedia, erklärt: "Die spezifischen Herausforderungen der Traditionszeitschrift 'Annabelle' unterscheiden sich grundlegend von jenen unserer Bezahlmedien. Darum wollen wir prüfen, ob sie mit einer dedizierten Unternehmerpersönlichkeit oder einem anderen Verlag im Rücken die besseren Entwicklungsmöglichkeiten hätte." Erste Gespräche werden in den kommenden Wochen stattfinden.



zurück

(vs) 11.07.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen