New Business

Das Erste erklärt frühzeitigen Abbruch des Handball-Bundesliga-Spiels

%%%Das Erste erklärt frühzeitigen Abbruch des Handball-Bundesliga-Spiels%%%


Am vergangenen Samstag (7.9.2019) kam es im Ersten zu einem vorzeitigen Abbruch der Übertragung des Handball-Bundesliga-Spiels SC Magdeburg gegen THW Kiel. 40 Sekunden vor dem Abpfiff der Partie – beim Stand von 32:30 – wurde plötzlich in die Werbung geschaltet und die Zuschauer verpassten die Schlussphase. Bereits kurz nach dem Ende der Begegnung sprach das Erste von "technischen Problemen". Nun haben sich die Verantwortlichen des öffentlichen-rechtlichen Senders etwas detaillierter zu dem Vorfall geäußert.

"Wir bedauern die vorzeitige Beendigung der Live-Übertragung der Handball-Bundesliga-Begegnung SC Magdeburg gegen THW Kiel am vergangenen Samstag im Ersten sehr", lässt die Pressestelle des Ersten mitteilen. Weiter heißt es: "Während des Spiels war lange nicht abzusehen, dass wir es nicht innerhalb der geplanten Sendezeit zu Ende bringen würden. In der turbulenten Phase kurz vor Ende der Übertragung kam es zu internen Kommunikationsschwierigkeiten, die dazu führten, dass fälschlicherweise um 19:54 Uhr die Werbung eingestartet wurde. Dafür möchten wir uns noch einmal in aller Form entschuldigen, insbesondere bei den Handball-Fans, die zu recht enttäuscht sind."



zurück

(mak) 09.09.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen