New Business

FAZ-Gruppe geht neue Wege im Einzelverkauf

%%%FAZ-Gruppe geht neue Wege im Einzelverkauf%%%

IPS-Chef Dieter Wirtz überzeugt die FAZ - Foto: DNV / Klaus Knuffmann
IPS-Chef Dieter Wirtz überzeugt die FAZ - Foto: DNV / Klaus Knuffmann

Im Zeitungsmarkt stellen die Vertriebserlöse eine immer wichtiger werdende Quelle dar, allerdings sprudelt diese Quelle je nach Segment sehr unterschiedlich. Während die Digital-Erlöse stark wachsen, sinken die Erlöse im traditionellen Bereich. Dabei hält sich der Bereich Abonnement recht wacker, beim Einzelverkauf ist die Situation hingegen deutlich komplexer. Im Zeitschriften-Sektor zeichnet sich teilweise ein ähnliches Bild ab.

Diese Entwicklung hat die FAZ-Gruppe nun zum Anlass genommen, den Einzelverkauf neu zu strukturieren und den IPS Pressevertrieb aus Meckenheim als Partner an die Seite geholt. Im Laufe des Sommers 2020 wird das gut 140 Köpfe zählende IPS-Team den deutschen und den globalen Einzelvertrieb von Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Frankfurter Allgemeine Woche, Frankfurter Allgemeine Quarterly und Frankfurter Allgemeine Metropol übernehmen.

Dr. Tobias Fredebeul-Krein, Leiter B2B-Marketing und -Sales der FAZ, erklärt: "Nach eingehender Prüfung haben wir uns für eine Zusammenarbeit mit der IPS Gruppe entschieden. Durch die Partnerschaft mit IPS stärken wir den Bereich Handel. Ziel ist es, Kräfte und Kompetenzen zu bündeln, um den Markt bestmöglich zu bearbeiten. Unser Schwerpunkt bei der FAZ wird zukünftig auf der Steuerung des Handels, auf Analysen und Verkaufsförderungsmaßnahmen sowie auf strategischen Themen liegen."

Dieter Wirtz, Geschäftsführender Gesellschafter der IPS Gruppe: "Ich freue mich, dass wir die Frankfurter Allgemeine Zeitung von unserem Service auf höchstem Qualitätslevel überzeugt haben. Mit diesem Akquisitionserfolg erweitert IPS sein Portfolio im Vertrieb nationaler Presseprodukte erneut und untermauert seine Position als größter verlagsunabhängiger Nationalvertrieb in Deutschland."

Weitere Details zu diesem Vorgang finden sich bei der new-business-Schwester DNV.



zurück

(ps) 26.03.2020


Druckansicht

Artikel empfehlen