ANZEIGE

Kartellamt genehmigt Joint Venture von ProSiebenSat.1 und Mediengruppe RTL Deutschland

%%%Kartellamt genehmigt Joint Venture von ProSiebenSat.1 und Mediengruppe RTL Deutschland%%%


Thomas Wagner, Vorsitzender der Geschäftsführung SevenOne Media (Foto: Dirk Bruniecki)

Das Bundeskartellamt hat Grünes Licht für das Unternehmen d-force gegeben, das neue Addressable-TV-Joint-Venture von ProSiebenSat.1 und der Mediengruppe RTL Deutschland. Künftig können Werbekunden ihre Zielgruppen im Bereich Addressable-TV und Online-Video über eine gemeinsame automatisierte Buchungsplattform der beiden TV-Gruppen erreichen.

Thomas Wagner, Vorsitzender der Geschäftsführung SevenOne Media (Unterföhring), sagt: "Wir freuen uns sehr, dass wir grünes Licht vom Bundeskartellamt erhalten haben und das Thema mit der Mediengruppe RTL nun mit aller Kraft vorantreiben können. Für die Werbekunden wird die Buchung von Addressable-TV- und Videokampagnen deutlich attraktiver und einfacher und für uns eröffnet sich ein neuer Wachstumsmarkt."

Matthias Dang, Geschäftsführer Ad Alliance und Geschäftsführer Vermarktung, Technologie und Daten der Mediengruppe RTL Deutschland (Köln), erklärt: "Eigene Inhalte sind unsere Kernkompetenz, auch und gerade im digitalen Werbemarkt. Umso mehr freuen wir uns, dass diese qualitativ hochwertigen und 100 Prozent brandsafen Umfelder für unsere Werbekunden künftig einfach und über eine einheitliche Technologie buchbar sind. Wir investieren dabei in einen Wachstumsmarkt und bieten eine echte Alternative zu den internationalen Tech-Plattformen."

Bis 2022 wird der Markt für Addressable-TV und Onlinevideo in Deutschland voraussichtlich im einstelligen Euro-Milliardenbereich liegen. Aktuell sind bereits rund 18 Millionen TV-Geräte im deutschsprachigen Raum für Addressable TV und somit für individualisierte Werbung erreichbar.

Basis der neuen Partnerschaft ist die Demand-Side-Plattform Active Agent, die Teil der zur ProSiebenSat.1 Group gehörenden Virtual Minds Gruppe ist. An d-force halten ProSiebenSat.1 und die Mediengruppe RTL Deutschland jeweils 50 Prozent.




zurück

(mm) 07.08.2019


Druckansicht

Artikel empfehlen

ANZEIGE

ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram