ANZEIGE

OMD Hamburg entwickelt digitale Media First-Kampagne für Google

%%%OMD Hamburg entwickelt digitale Media First-Kampagne für Google%%%


'Google Impact Challenge'-Voting am Berliner Hauptbahnhof (Foto: OMD Hamburg)

Die Mediaagentur OMD Hamburg hat für ihren Kunden Google Germany einen Media First-Ansatz entwickelt, um die besten Projekte der 'Google Impact Challenge' zu ermitteln: Im Rahmen des Wettbewerbs sucht Google gemeinnützige Organisationen, die mit digitalen Ideen ihre Arbeit für die Gemeinschaft effizienter gestalten möchten. 210 Projekte stehen bei der 'Impact Challenge' zur Wahl, die besten von ihnen werden mit Preisgeldern in Höhe von 3,75 Millionen Euro ausgezeichnet. Über die Gewinnerprojekte können Bürger vom 8. bis einschließlich zum 24. Februar nicht nur online und offline abstimmen. Verantwortlich für die Kreation ist die Agentur Heimat Berlin, die digitale Abwicklung erfolgt durch die Digitalagentur Essence in London. Für die Gestaltung des User Interface, die Konzeption der Informationsarchitektur und die Entwicklung der Software für das Voting an den Touch-Screens ist die Agentur B-Reel Berlin zuständig.

Um die Öffentlichkeit auch offline in die Abstimmung über die Gewinnerprojekte mit einzubeziehen, hat OMD am Berliner Hauptbahnhof digitale Touchscreens errichtet. Die Screens, die vom Außenwerbevermarkter Ströer für die Kampagne bereitgestellt und eingerichtet wurden, hat die Mediaagentur gemeinsam mit OMG Fuse, einen Anbieter für Markeninszenierungen der Omnicom Media Group, auf einer Aktionsfläche in der Bahnhofspassage platziert. Auf insgesamt vier Displays zeigen die Screens im Rotationsmodus sowohl nationale 'Leuchtturm-Projekte' als auch lokale Projekte der 'Google Impact Challenge'. Vorbeigehende Bahnhofsbesucher können sich an den Screens auf Basis von Projektbeschreibungen, Fotos und Hintergrundinfos für ihr Lieblingsprojekt entscheiden – und dafür abstimmen. Dabei kann jeder von ihnen insgesamt vier Stimmen vergeben: eine für ein großes, nationales 'Leuchtturm-Projekt' und drei für lokale Projekte. Auf das Voting machen neben einem vor Ort anwesenden Promotion-Team auch am Bahnhof ausgehängte City Light Poster aufmerksam.

Caren Freimuth, Group Manager Client Service bei OMD Hamburg, sagt: "Im Rahmen unserer Überlegungen, wie wir die Abstimmung medial am besten realisieren können, war für uns sofort klar: Bei einer Kampagne für ein solch innovatives Unternehmen wie Google wollten wir neben den klassischen Maßnahmen unbedingt auch eine neuartige Umsetzung mit einbeziehen. Daher haben wir gemeinsam mit Ströer die Idee entwickelt, die Abstimmung zusätzlich über digitale Touch-Poster zu realisieren – die sich als Direct-Response Kanal hervorragend für das Voting eignen."



zurück

() 11.02.2016


Druckansicht

Artikel empfehlen



Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Red Box Kreativ Ranking

   

ANZEIGE