ANZEIGE




Sky Deutschland wächst auf fast 4,5 Millionen Abonnenten


Carsten Schmidt, Vorsitzender der Geschäftsführung von Sky Deutschland (Foto: Sky)

Sky Deutschland hat seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2015/16 um zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 964 Millionen Euro gesteigert. Die Anzahl der direkten Abonnenten erhöhte sich von 4.123.000 (Q2 2014/15) auf 4.494.000. Das Netto-Neukundenwachstum belief sich auf 214.000. Allerdings stieg die Kündigungsquote auf 9,8 Prozent (Q2 2014/15: 8,2 Prozent). Der Mutterkonzerns Sky plc zählt nun 21,5 Millionen Abonnenten in allen fünf Märkten, in denen der Pay-TV-Anbieter vertreten ist.

Investitionen belasten Bilanz

Hierzulande nennt Sky zwar keine Ergebniszahlen, aber die britische Muttergesellschaft hat für Deutschland und Österreich einen operativen Verlust von 34 Millionen Pfund (ca. 47 Mio. Euro) im ersten Halbjahr bekanntgegeben. Gründe seien u.a. die Kosten der Fußball-Bundesliga und der Champions League. Hinzu kommen Investitionen in Marketing und Technik.

In Deutschland nutzen immer mehr Menschen Sky auf mobile Geräten: Die Anzahl der Sky Go Kunden-Logins betrug im ersten Halbjahr 2015/16 91,6 Millionen, was ein Plus von 45,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Außerdem haben bereits 769.000 Kunden ihren Sky+ Receiver mit dem Internet verbunden.

Carsten Schmidt, Vorsitzender der Geschäftsführung von Sky Deutschland, sagt: "Wir sind mit deutlichem Wachstum ins Jahr 2016 gestartet: 4,5 Millionen Kunden nutzen heute unser Angebot, das wir vor allem mit dem Start von Sky On Demand sowie Sky Box Sets im letzten Quartal erfolgreich aufgewertet haben. Dass unsere Produkte und Programme den Geschmack der Kunden treffen, zeigen auch die hervorragenden Zahlen der mit dem Internet verbundenen Sky+ Receiver: Seit Juli 2015 können alle Sky+ Kunden ihren Receiver vernetzen – in kürzester Zeit hat dies insgesamt schon knapp ein Drittel getan. Ein starkes Umsatzwachstum, die Steigerung bei Abonnementprodukten mit gleichzeitig anhaltend hoher Kundenzufriedenheit und Zuschauerzahlen auf Rekordniveau unterstreichen unsere Dynamik, die wir auch künftig durch konsequente Investments in nachhaltiges Wachstum ankurbeln werden. So sorgen Programminvestitionen wie die exklusive pan-europäische Vereinbarung mit Showtime zusammen mit einer hohen Innovationstaktung dafür, dass wir unsere Position als führendes Entertainmentunternehmen in Deutschland und Europa festigen werden."



zurück

() 29.01.2016


Druckansicht

Artikel empfehlen


  

ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher

ANZEIGE

Creative Power 2014

Kreativagenturen im Porträt

Ausgabe 2014

Blättern Sie hier...

Bestellung

 

ANZEIGE

Red Box Kreativ Ranking

   

ANZEIGE

ANZEIGE