ANZEIGE


ANZEIGE

'FAZ' startet neues Magazin 'Frankfurter Allgemeine Quarterly'

%%%'FAZ' startet neues Magazin 'Frankfurter Allgemeine Quarterly' %%%


'FAQ' erscheint vierteljährlich und kostet 10 Euro

Am 17. November 2016 bringt die 'Frankfurter Allgemeine Zeitung' ('FAZ') das neue Magazin 'Frankfurter Allgemeine Quarterly' ('FAQ') auf den Markt. Die 204 Seiten umfassende Zeitschrift erscheint vierteljährlich in einer Druckauflage von 75.000 Exemplaren zum Preis von 10 Euro. Das Heft wurde von der 'FAZ' und der Londoner Agentur Winkreative des Magazinmachers Tyler Brûlé ('Monocle', 'Wallpaper') entwickelt. Verantwortlicher Redakteur ist Rainer Schmidt. Er leitet 'Frankfurter Allgemeine Quarterly' zusammen mit Claudius Seidl, Feuilletonchef der 'Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung'.

Inhaltlich befasst sich 'FAQ' mit den Themen Kultur, Architektur, Mode, Wirtschaft, Politik, Technik und Lifestyle. Titelgeschichte der Erstausgabe ist der 'Kampf um die Zukunft' im Silicon Valley. Außerdem beinhaltet sie ein Mode-Special sowie Interviews mit dem Architekten Rem Koolhaas, den Schriftstellern Bret Easton Ellis und Michel Houellebecq und dem Koch Ferran Adrià (elBulli). Darüber hinaus kommen zu Wort: der Kulturwissenschaftler Joseph Vogl, der Autor Sven Regener, Susanne Pfeffer, Direktorin des Kasseler Museum Fridericianum und Kuratorin des deutschen Pavillons bei der Biennale 2017 in Venedig, der US-Autor Jarett Kobek und die Wiener Autorin Stefanie Sargnagel.

Jürgen Kaube, Vorsitzender des Herausgebergremiums der 'FAZ', sagt: "Intelligenz, Sinn für Schönheit und ein waches Gespür für die Zukunft, in der wir leben werden, schließen sich nicht aus. Das ist es, was wir mit 'FAQ' unter Beweis stellen wollen."



zurück

() 14.11.2016


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram

ANZEIGE