ANZEIGE


ANZEIGE

Erfolgreiches Jahr 2018: Das ZDF steigert seinen Werbeumsatz

%%%Erfolgreiches Jahr 2018: Das ZDF steigert seinen Werbeumsatz%%%


Vermarktungs-Chef Hans-Joachim Strauch (Foto: ZDF Werbefernsehen)

Das ZDF und seine Vermarktungstochter, das ZDF Werbefernsehen, können mit dem Jahr 2018 ausgesprochen zufrieden sein. Der Mainzer Sender steuert erneut auf die Marktführerschaft beim TV-Gesamtpublikum zu und steigert gleichzeitig seinen Werbeumsatz deutlich. ZDF-Vermarktungs-Chef Hans-Joachim Strauch zieht im Interview mit 'new business' Bilanz: "2018 wird für das ZDF Werbefernsehen zu einem außergewöhnlich guten Geschäftsjahr. Netto sind wir im Zeitraum Januar bis November 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 18 Prozent gewachsen. Betrachtet man ausschließlich die klassische Werbung, d.h. man rechnet die Einnahmen aus Sponsoring heraus, sind wir im Vergleich zum Vorjahr netto um 14 Prozent gewachsen." Strauch fügt hinzu: "Unsere Werbeinseln waren im Jahr 2018 ausgebucht." (Im Gesamtjahr 2017 lag der Netto-Werbeumsatz des ZDF laut ZAW-Jahrbuch bei 156,9 Mio. Euro.)

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland hatte das ZDF Werbefernsehen weit mehr Erfolg als die früh ausgeschiedene deutsche Nationalmannschaft. Strauch zeigt sich erfreut: "Wir sind mit der Vermarktung der Fußball-WM 2018 äußerst zufrieden. Wir konnten – brutto wie netto – die höchsten Umsätze generieren, die wir in unserer Geschichte je mit der Vermarktung einer Fußball-WM erreicht haben. Das Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft hat uns zwar geschmerzt – und das natürlich nicht nur wirtschaftlich. Aber der Werbemarkt hat zwischenzeitlich gelernt, dass auch die Partien ohne deutsche Beteiligung für die Zuschauer hoch attraktiv sind. Insofern war die Buchungssituation auch bei diesen Partien erfreulich gut. Und die Leistungswerte dieser Spiele haben das auch bestätigt."

Auch für 2019 bleibt Strauch zuversichtlich. Er räumt aber ein: "Ich glaube, dass sich die Werbeindustrie im kommenden Jahr insgesamt verhalten entwickeln wird. Der Brexit mit all seinen Verschiebungen und Konsequenzen sowie die damit in Verbindung stehenden Auswirkungen werden auch an der deutschen Werbewirtschaft nicht spurlos vorbeiziehen. Unter diesen Umständen bin ich für das ZDF Werbefernsehen für das kommende Geschäftsjahr verhalten positiv gestimmt."

Das komplette Interview findet sich in der aktuellen 'new business'-Printausgabe 51-52/2018. Hier bestellen.




zurück

() 17.12.2018


Druckansicht

Artikel empfehlen




ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram

ANZEIGE