ANZEIGE


ANZEIGE

Jung und wild: Was der Texter-Nachwuchs von Arbeitgebern erwartet

%%%Jung und wild: Was der Texter-Nachwuchs von Arbeitgebern erwartet %%%


Die Texterschmiede stellt in 'new business' die Talente des 23. Jahrgangs vor (Foto: Texterschmiede)

Agenturen und Unternehmen sind stets auf der Suche nach den besten Nachwuchstalenten. Dabei gibt es verschiedene Recruiting-Modelle, um sie für sich zu gewinnen. 'new business' hat die Young Professionals der Texterschmiede befragt, was sie überhaupt wollen.

"Generell erwarte ich mir vor allem als Neuling regelmäßiges und ehrliches Feedback", sagt Christina Hofmann, 23. Jahrgang der Texterschmiede. "Das kann durchaus negativ ausfallen, schließlich will ich noch viel lernen. Mein Wunscharbeitgeber ist kreativ und mutig und handelt nachhaltig und sozial. Sehr interessant ist daher für mich die Agentur Polycor in Hamburg. Aus einem gemeinnützigen Verein entstanden, entwickeln sie ganze Markenprofile oder Social Media-Auftritte mit dem Glauben an zukunftsfähigen Konsum."

Die 1998 in Hamburg gegründete Texterschmiede ist eine private Berufsfachschule für Texter und Konzeptioner. Seit ihrer Gründung wurden rund 770 Schmiedlinge (so werden die Schüler genannt) ausgebildet, deren bisherige Abschlüsse reichen vom Abitur bis hin zum Lehrberuf wie Koch oder Landschaftsgärtner. Der aktuelle Jahrgang zählt 42 Schüler – bis zu 44 können aufgenommen werden.

Neben Christina Hofmann hat 'new business' auch mit weiteren Talenten über ihre Fähigkeiten, Vorbildung und Erwartungen an Arbeitgeber gesprochen. Mehr über die Schmiedlinge und die Texterschmiede lesen Interessierte in der Print-Ausgabe 21 von 'new business'. Ein Probe-Abo kann hier bestellt werden.



zurück

() 23.05.2017


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram

ANZEIGE