iPhone-App der 'Bild'-Zeitung ist geknackt. Springer prüft Gegenmaßnahmen

Die kostenpflichtige iPhone-App der 'Bild'-Zeitung, die die Axel Springer AG Anfang Dezember vorgestellt hat, ist bereits gecrackt und wird somit von einigen Usern illegal gratis genutzt. Ein Springer-Sprecher bestätigte das auf unsere Anfrage und fügte hinzu: "Das Thema ist bei uns im Hause bekannt. So etwas lässt sich nie völlig ausschließen." Springer hält den Umfang des Schadens bislang noch für gering. Man werde die Entwicklung aber aufmerksam beobachten und versuchen, den Missbrauch über Update-Versionen zu verhindern.

Der Crack funktioniert nur mit iPhones, die zuvor per Jailbreak entsperrt wurden. Daher gibt sich der Verlag gelassen und rechnet derzeit nicht mit einer großen Verbreitung der illegalen Gratisnutzung. Insgesamt ist Springer mit dem Launch der Applikationen für 'Bild' und 'Welt'  zufrieden. Einen Monat nach der Einführung haben mehr als 100.000 Nutzer die neuen Apps gekauft und herunter geladen. Der Testzeitraum der Einstiegsangebote wurde jetzt verlängert. Damit kosten die Apps vorerst noch 0,79 Euro ('Bild') und 1,59 Euro ('Welt') im Monat.



zurück

(vs) 16.01.2010


Druckansicht

Artikel empfehlen

ANZEIGE



Weitere Publikationen
des Verlages